Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2014

09:30 Uhr

Supermarktkette

Finanzaufsicht untersucht Bilanz von Tesco

Die britische Finanzaufsicht nimmt die Bilanzen des kriselnden britischen Einzelhändlers Tesco unter die Lupe. Der erwartete Gewinn für den Zeitraum der sechs Monate bis zum 23. August wurde zu hoch angegeben.

Tesco bekommt Besuch von der britischen Finanzaufsicht. dpa

Tesco bekommt Besuch von der britischen Finanzaufsicht.

LondonWegen zu hoch angegebener Gewinnerwartungen droht dem kriselnden britischen Einzelhändler Tesco nun auch noch Ungemach von Aufsehern. Die britische Finanzaufsicht FCA (Financial Conduct Authority) habe eine Untersuchung der Finanzberichte des ersten Halbjahrs begonnen, teilte Tesco am Mittwoch mit. Anfang vergangener Woche hatte Tesco eingeräumt, den erwarteten Gewinn für den Zeitraum der sechs Monate bis zum 23. August um rund 250 Millionen Pfund zu hoch angegeben zu haben.

Der neue Tesco-Chef Dave Lewis kämpft derzeit an mehreren Fronten gleichzeitig. Er hatte nach mehreren Gewinnwarnungen der größten britischen Supermarktkette das Zepter von seinem Vorgänger Philip Clarke übernommen und seinen Posten früher angetreten als geplant. Auch der Finanzchef musste zuvor seinen Hut nehmen.

Die größten Discounter der Welt 2014

Nummer eins

Aldi ist die Nummer eins im Ranking von Planet Retail (Juni 2014) im weltweiten Discounter-Markt. 2013 machte das deutsche Unternehmen einen Brutto-Außenumsatz von 61,1 Milliarden Euro.

Nummer zwei

Der Discounter Lidl, der zur Schwarz Gruppe gehört, belegt im Ranking der weltgrößten Discounter den zweiten Platz. 2013 betrug der Brutto-Außenumsatz der Supermarktkette 59 Milliarden Euro.

Nummer drei

Mit großem Abstand folgt der drittgrößter Discounter der Welt: Netto. Die Kette gehört zur Edeka-Gruppe und erwirtschaftete 2013 14,2 Milliarden Euro Umsatz.

Nummer vier

Erst an vierter Stelle ist ein nicht-deutsches Unternehmen zu finden. Die US-Kette Dollar General verkaufte 2013 Waren im Wert von 13,9 Milliarden Euro.

Nummer fünf

Auf dem fünften Platz findet sich wieder ein deutsches Unternehmen: Der Discounter Penny, der zur Rewe-Gruppe gehört. 2013 betrug der Umsatz des Discounters laut Ranking von Planet Retail 12,1 Milliarden Euro.

Nummer sechs

Die sechstgrößte Discountkette der Welt stammt aus Spanien. Das Unternehmen mit dem Namen Dia (zu Deutsch „Tag“) setzte 2013 11,4 Milliarden Euro um.

Nummer sieben

Auch der siebtgrößte Discounter der Welt heißt Biedronka, ist in Polen aktiv, gehört aber der portugiesischen Gruppe JMR Jerónimo Martins Retails. 2013 setzte die Kette 8,3 Milliarden Euro um. Zum Vergleich: Aldi erwirtschaftete im gleichen Zeitraum mehr als den siebenfachen Betrag.

Nummer acht

Auf einen ähnlichen Umsatz wie Biedronka kam 2013 der US-Discounter Family Dollar. Die Kette verkaufte Waren im Wert von 8,2 Milliarden Dollar und belegt damit weltweit den achten Platz unter den größten Discountern.

Nummer neun

Auch aus Skandinavien kommt ein Discounter, der es unter die Top Ten der weltgrößten geschafft hat: Rema 1000 gehört zum Konzern Reitangruppen. 2013 setzte das Unternehmen 6,8 Milliarden Euro um.

Nummer zehn

Dollar Tree belegt den zehnten Platz unter den weltgrößten Discountern. Das US-Unternehmen erwirtschaftete 2013 6,2 Milliarden Euro.

Aufstrebende Discounter wie Aldi und Lidl graben angestammten britischen Supermärkten wie Tesco das Wasser ab und gewinnen Marktanteile. Das Management von Tesco tat sich bislang schwer, eine Antwort auf die Billigpreisstrategie zu finden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×