Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2015

15:09 Uhr

Target in Kanada gescheitert

Ladenschluss für 133 Filialen

Als Target 2011 nach Kanada ging, bedeutete dies die erste Expansion außerhalb der USA in der Firmengeschichte. Nun verkündete der Konzern das Aus aller Filialen im Nachbarland. Ein Scheitern, das Milliarden kostet.

So voll wie diese Target-Filiale im US-Bundesstaat Kalifornien waren die Geschäfte in Kanada offenbar nicht: Der Einzelhändler zieht sich aus dem Markt komplett zurück. ap

So voll wie diese Target-Filiale im US-Bundesstaat Kalifornien waren die Geschäfte in Kanada offenbar nicht: Der Einzelhändler zieht sich aus dem Markt komplett zurück.

DüsseldorfDer US-Einzelhändler Target ist in Kanada gescheitert. Das Unternehmen schließt seine 133 Filialen im Nachbarland, wie am Donnerstag bekannt wurde. Target war erst vor weniger 2011 in den kanadischen Markt eingetreten. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg machte der Einzelhändler dort insgesamt zwei Milliarden Dollar Verlust.

„Wir konnten kein realistisches Szenario finden, das Target-Geschäft in Kanada bis 2021 profitabel zu machen“, sagte Unternehmenschef Brian Cornell. Es sprach von einer schwierigen Entscheidung, bewertete sie aber gleichzeitig als die richtige für das Unternehmen. Ein kanadisches Gericht muss nun noch seine Zustimmung für die Auflösung der Filialen geben, wie die in Minneapolis ansässige Firma bekannt gab. Target muss dadurch 5,4 Milliarden Dollar abschreiben.

Der Ladenschluss in Kanada ist der erste große Schritt des neuen Unternehmenschef Cornell. Er hatte den Posten im vergangenen Jahr von Gregg Steinhafel übernommen, der die Expansion nach Kanada in dem Glauben angetrieben hatte, dass die Konsumenten dort die Marke ja schon kennen würden. In den USA betreibt Target derzeit 1750 Filialen.

Größte Einzelhändler weltweit (Umsatz 2012)

Platz 10

Best Buy (USA)

Die US-Amerikaner aus Richfield, Minnesota, sind einer der führenden Anbieter für Unterhaltungselektronik. Der Umsatz im Jahr 2012 betrug 50,7 Milliarden Dollar.

Platz 9

Walgreens (USA)

Mit rund 7.000 Filialen in den USA und Puerto Rico, von denen ein Drittel 24 Stunden am Tag geöffnet sind, schafft es Walgreens unter die zehn größten Einzelhändler. Am Hauptsitz in Deerfield, Illinois, konnte man sich 2012 über einen Umsatz von 71,6 Milliarden Dollar freuen.

Platz 8

Home Depot (USA)

Die Amerikaner bezeichnen sich selbst als größte Baumarktkette der Welt. Was den Umsatz angeht, haben sie recht. Mit rund 74,8 Milliarden Dollar kann keine andere Baumarktkette mitthalten.

Platz 7

Tesco (Großbritannien)

Die blau-weiße Handelskette aus Cheshunt gehört schon seit Jahren zu den größten Supermarktkonzernen. Weltweit beschäftigen die Briten 520.000 Mitarbeiter und machten 2012 einen Umsatz in Höhe von 83,5 Milliarden Dollar. Das US-Geschäft mit 5.000 Beschäftigen will Tesco abstoßen.

Platz 6

Metro (Deutschland)

Der deutsche Handelsriese aus Düsseldorf ist der drittgrößte Einzelhändler Europas. International erreicht der Dax-Konzern mit einem Umsatz von 87,8 Milliarden Dollar im Jahr 2012 ebenfalls einen Spitzenplatz, auch wenn das Unternehmen mit Schwierigkeiten kämpft.

Platz 5

Kroger

Was als kleiner Lebensmittelladen in Cincinnati begann, ist mittlerweile einer der größten Supermarktketten der Welt. Im Jahr 2012 setzte der Lebensmittelhändler 96,8 Milliarden Dollar um.

Platz 4

Costco Wholesale (USA)

Die 500 Cash&Carry-Märkte der US-Großhandelskette sind in den USA weit verbreitet. Der Hauptsitz liegt in der Kleinstadt Issaquah bei Seattle im Bundesstaat Washington. Mit 99,1 Milliarden Dollar fiel der Umsatz auch 2012 gigantisch aus.

Platz 3

Carrefour (Frankreich)

Kein europäischer Einzelhändler ist größer als Carrefour. Mit fast 500.000 Mitarbeitern weltweit machten die Franzosen im Jahr 2011 einen Umsatz von 104 Milliarden Dollar.

Platz 2

CVS Caremark (USA)

In der Kleinstadt Woonsocket im US-Bundesstaat Rhode Island ist die drittgrößte Handelskette der Welt beheimatet. Der Drogerie- und Pharmahändler setzten im Jahr 2012 rund 123 Milliarden Dollar um.

Platz 1

Walmart (USA)

Unangefochten an der Spitze bleibt der Handelsgigant aus Bentonville, Arkansas. Gigantische 443,85 Milliarden Dollar setzte der Konzern 2012 um - bei einem Gewinn von 15,7 Milliarden Dollar. Weltweit beschäftigt der Konzern mehr als zwei Millionen Mitarbeiter.

Quelle: Eigene Recherche.

Doch durch die starken Verluste war es für den neuen Chef die erste Priorität gewesen, das Kanada-Geschäft aus den roten Zahlen zu holen. Nach seinem Amtsantritt in August nahm er sich viel Zeit, um sich mit den kanadischen Filialen zu beschäftigen. Der Einzelhändler hatte dort Probleme auch deshalb Probleme, weil es in den einzelnen Filialen teils leere Regale und teils höhere Preise als in den USA gab.

Target hatte 2011 rund 220 Filialen in Kanada erworben. Das hatte den Händler 1,8 Milliarden Dollar gekostet. Es war das erste Mal, dass das Unternehmen außerhalb der USA expandierte. Das Experiment ist nun gescheitert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×