Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2013

22:15 Uhr

Tarifkonflikt

Verdi bestreikt Amazons Schnäppchenwoche

Die Gewerkschaft macht ernst mit der Ankündigung, Amazon das Weihnachtsgeschäft zu verhageln. Im Tarifstreit mit dem Versand-Giganten ruft Verdi für Montag zu Streiks auf – mitten in einer Amazon-Angebotswoche.

Streik in Bad Hersfeld: Verdi droht auch kommende Woche mit Arbeitsniederlegung. dpa

Streik in Bad Hersfeld: Verdi droht auch kommende Woche mit Arbeitsniederlegung.

Bad HersfeldEine große Angebotswoche des Online-Versandhändlers Amazon will die Gewerkschaft Verdi mit Streiks stören. Am größten deutschen Verteilzentrum in Bad Hersfeld und in Leipzig sind die Beschäftigten aufgerufen, die Arbeit in der Nacht zum Montag (ab 0.00 Uhr) ruhen zu lassen. Zuvor hatte bereits die „Lebensmittel Zeitung“ über neue Streiks berichtet. „Wir werden es richtig krachen lassen“, hieß es laut einem Bericht aus Gewerkschaftskreisen. Der weltgrößte Online-Händler aus den USA veranstaltet von diesem Samstag bis zum nächsten Samstag die „Cyber Monday Woche“, für die mit besonderen Angeboten geworben wird.

Amazon und die Gewerkschaft Verdi liegen seit längerem im Clinch. Seit Mai gibt es am größten deutschen Standort in Bad Hersfeld und in Leipzig immer wieder Streiks. Verdi fordert für die rund 9000 festen Mitarbeiter in den acht Versandzentren einen Tarifvertrag, der sich am Versand- und Einzelhandel orientiert. Amazon will die Angestellten nach den Standards der Logistikbranche entlohnen, was sich unter anderem in niedrigeren Stundenlohn niederschlägt. Verdi kündigte an, die Streiks im Weihnachtsgeschäft ausweiten zu wollen und so den Druck auf Amazon zu erhöhen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×