Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2012

01:19 Uhr

Tarifvertrag

Deutsche Bahn und Lokführer verhandeln die Zukunft

Die Deutsche Bahn will trotz nachlassender Konjunktur bis zum nächsten Jahr rund 10.000 zusätzliche Stellen schaffen. Dabei gilt es auch, neue Tarifverträge auszuhandeln.

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL und die Deutsche Bahn handeln einen Zukunftstarifvertrag aus. dpa

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL und die Deutsche Bahn handeln einen Zukunftstarifvertrag aus.

Berlin/FrankfurtDie Lokführer-Gewerkschaft GDL und die Deutsche Bahn wollen ab heute einen Zukunftstarifvertrag aushandeln. Kernpunkte der angestrebten Vereinbarung seien Regelungen bei Arbeitsunfähigkeit, Absprachen für den Fall von Rationalisierungen, Regelungen für Familien- und Pflegezeiten sowie Möglichkeiten für das Arbeiten im Alter, teilte die GDL in Frankfurt am Main mit. Die GDL strebt einen Abschluss bis April an.

Die Deutsche Bahn will trotz nachlassender Konjunktur bis zum nächsten Jahr rund 10.000 zusätzliche Stellen schaffen. Verglichen mit den früheren Planungen ergibt sich für 2013 sogar ein Plus von fast 15.000 Vollzeit-Arbeitsplätzen, wie aus Konzernunterlagen hervorgeht.

Insgesamt würde die Bahn damit dann weltweit 2013 fast 296.000 Mitarbeiter haben. Die neuen Stellen verschärfen allerdings die Probleme des Konzerns bei der Suche nach Nachwuchs und Ersatz für ältere Beschäftigte vor allem im Inland. „Probleme hinsichtlich Bedarfsdeckung über alle Tätigkeiten sind zu erwarten“, heißt es in den Unterlagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×