Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2015

14:14 Uhr

Tesco-Umsatz schrumpft

Aldi und Lidl erobern die Insel

Das Wachstum der deutschen Discounter in Großbritannien geht deutlich auf Kosten der britischen Anbieter. Während Aldi und Lidl weiter zulegen, kehren die Kunden den heimischen Supermärkten den Rücken zu.

Die deutschen Supermarktketten breiten sich in Großbritannien weiter aus. dpa

Aldi und Lidl

Die deutschen Supermarktketten breiten sich in Großbritannien weiter aus.

LondonDie Briten kehren für Aldi und Lidl verstärkt ihren eigenen Supermärkten den Rücken zu. Die beiden deutschen Discounter seien in den drei Monaten bis Mitte August prozentual zweistellig gewachsen, teilte der Marktforscher Kantar Worldpanel am Dienstag mit. Aldi habe um 18 Prozent und Lidl um fast 13 Prozent zugelegt. Damit kommen die beiden nun schon auf einen Marktanteil von 9,7 Prozent - nach 8,4 Prozent im Vorjahr.

Das Wachstum der deutschen Discounter geht deutlich auf Kosten der britischen Anbieter. Der Umsatz des dortigen Branchenprimus Tesco fiel auf vergleichbarer Basis zuletzt um 0,9 Prozent. Trotzdem besitzt der Konzern, der derzeit sein Südkorea-Geschäft verkauft, mit knapp 29 Prozent immer noch den größten Marktanteil.

Die größten Discounter der Welt 2014

Nummer eins

Aldi ist die Nummer eins im Ranking von Planet Retail (Juni 2014) im weltweiten Discounter-Markt. 2013 machte das deutsche Unternehmen einen Brutto-Außenumsatz von 61,1 Milliarden Euro.

Nummer zwei

Der Discounter Lidl, der zur Schwarz Gruppe gehört, belegt im Ranking der weltgrößten Discounter den zweiten Platz. 2013 betrug der Brutto-Außenumsatz der Supermarktkette 59 Milliarden Euro.

Nummer drei

Mit großem Abstand folgt der drittgrößter Discounter der Welt: Netto. Die Kette gehört zur Edeka-Gruppe und erwirtschaftete 2013 14,2 Milliarden Euro Umsatz.

Nummer vier

Erst an vierter Stelle ist ein nicht-deutsches Unternehmen zu finden. Die US-Kette Dollar General verkaufte 2013 Waren im Wert von 13,9 Milliarden Euro.

Nummer fünf

Auf dem fünften Platz findet sich wieder ein deutsches Unternehmen: Der Discounter Penny, der zur Rewe-Gruppe gehört. 2013 betrug der Umsatz des Discounters laut Ranking von Planet Retail 12,1 Milliarden Euro.

Nummer sechs

Die sechstgrößte Discountkette der Welt stammt aus Spanien. Das Unternehmen mit dem Namen Dia (zu Deutsch „Tag“) setzte 2013 11,4 Milliarden Euro um.

Nummer sieben

Auch der siebtgrößte Discounter der Welt heißt Biedronka, ist in Polen aktiv, gehört aber der portugiesischen Gruppe JMR Jerónimo Martins Retails. 2013 setzte die Kette 8,3 Milliarden Euro um. Zum Vergleich: Aldi erwirtschaftete im gleichen Zeitraum mehr als den siebenfachen Betrag.

Nummer acht

Auf einen ähnlichen Umsatz wie Biedronka kam 2013 der US-Discounter Family Dollar. Die Kette verkaufte Waren im Wert von 8,2 Milliarden Dollar und belegt damit weltweit den achten Platz unter den größten Discountern.

Nummer neun

Auch aus Skandinavien kommt ein Discounter, der es unter die Top Ten der weltgrößten geschafft hat: Rema 1000 gehört zum Konzern Reitangruppen. 2013 setzte das Unternehmen 6,8 Milliarden Euro um.

Nummer zehn

Dollar Tree belegt den zehnten Platz unter den weltgrößten Discountern. Das US-Unternehmen erwirtschaftete 2013 6,2 Milliarden Euro.

Die Wal-Mart -Tochter Asda verlor zuletzt 2,5 Prozent. Allein im August lief es für die Kette so schlecht wie seit der Übernahme durch die Amerikaner vor 16 Jahren nicht mehr. Die Erlöse von Morrisons gaben um 1,1 Prozent nach. Lediglich Sainsbury's, die mit Asda um den Platz hinter Tesco konkurrieren, legten minimal um 0,1 Prozent zu.

Laut Kantar stieg der Gesamtumsatz im britischen Lebensmittelgeschäft in den zwölf Wochen um 0,9 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×