Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.08.2015

14:22 Uhr

Textil-Holding

Steilmann prüft den Börsengang

Steilmann erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro. Nun prüft der Textilkonzern, wie er das künftige Wachstum der Gruppe finanzieren kann. Eine Option wäre ein Gang an die Börse.

Zwei Drittel des Umsatzes macht Steilmann dem Blatt zufolge mit Mode (Apanage, Kapalua, Roadsign), ein Drittel mit Heimtextilien. dpa

Umkleidekabine

Zwei Drittel des Umsatzes macht Steilmann dem Blatt zufolge mit Mode (Apanage, Kapalua, Roadsign), ein Drittel mit Heimtextilien.

BergkamenDer Textilkonzern Steilmann prüft nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ einen Gang an die Börse. Dies sei eine Option unter mehreren, um das künftige Wachstum der Gruppe zu finanzieren, berichtete das Blatt am Dienstag. Die Steilmann Holding, die unter anderem die Mehrheit an der börsennotierten Adler Modemärkte AG hält, erzielte zuletzt den Angaben zufolge einen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro und beschäftigt 9000 Mitarbeiter. Das Unternehmen war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Zwei Drittel des Umsatzes macht Steilmann dem Blatt zufolge mit Mode (Apanage, Kapalua, Roadsign), ein Drittel mit Heimtextilien. Steilmann produziere auch Eigenmarken für große internationale Textilketten und beliefere hierzulande sechs der zehn größten Textileinzelhändler.

Die Steilmann Holding gehört mehrheitlich Mitgliedern der italienischen Unternehmerfamilie Radici.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×