Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2012

10:55 Uhr

Tierfutter

Zooplus legt dank Online-Shopping kräftig zu

Der Online-Händler Zooplus erwartet auf Jahre hohe Wachstumsraten, weil immer mehr Menschen im Internet einkaufen. Für das erste Quartal 2012 wies Zooplus eine schwarze Null aus. Bald soll die Türkei erschlossen werden.

Tierfutter aus dem Internet: Für Kunden offenbar bequemer. ap

Tierfutter aus dem Internet: Für Kunden offenbar bequemer.

MünchenDer auf Tierfutter spezialisierte Online-Händler Zooplus profitiert vom Trend zu immer mehr Einkäufen im Internet. In zehn Jahren dürften vom klassischen Fachhandel mit Futter und Tier-Zubehör schon 15 bis 20 Prozent im Internet bestellt werden, sagte Zooplus-Finanzchef Florian Seubert am Montag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Jetzt seien es erst vier Prozent. Insgesamt ist der europäische Fachhandel für Futter und Tier-Accessoires rund zwölf Milliarden Euro schwer. Weitere acht Milliarden Euro - meist günstigere Produkte - werden in Supermärkten verkauft.

Der Internet-Handel werde sich durchsetzen, weil er für Kunden deutlich bequemer sei, so Seubert. „Das ist kein großes Einkaufserlebnis, eher ein Muss-Kauf. Warum sollte der Kunde am Samstag also extra hinfahren?" In der Regel wisse er selbst, was er für sein Tier brauche. Und das könne er sich genauso gut liefern lassen. Denn der Versand sei ab einer Order von 19 Euro gratis.

Im Schnitt bestellten Kunden für 50 bis 60 Euro, sagte Seubert. Die Klassiker seien große und schwere Futtersäcke für Hunde oder Katzen, die dann einige Monate reichten.

Zooplus ist in den meisten großen europäischen Märkten vertreten. Im zweiten Halbjahr soll die Türkei erschlossen werden. Auch Norwegen steht noch auf der Liste. Noch nicht entschieden hat das Management über eine Expansion nach Russland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×