Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2004

13:10 Uhr

Tochterunternehmen strebt Platz im MDax an

Tui will Hapag-Lloyd an die Börse bringen

Der weltgrößte Tourismuskonzern Tui will seine Finanzkraft erheblich verbessern. Dazu plant das Unternehmen weitere Verkäufe und den Börsengang der Hamburger Schifffahrts- und Logistik-Tochter Hapag-Lloyd im zweiten Halbjahr 2004.

HB HANNOVER. Die Verschuldung soll nach Tui-Angaben bis Ende des Jahres wesentlich stärker als geplant auf weit unter zwei Mrd. € sinken und sich damit binnen zwölf Monaten halbieren. Die Tui-Aktie schoss am Mittwochmittag nach den Ankündigungen im Anschluss an eine Aufsichtsratssitzung in die Höhe und legte binnen weniger Minuten kurzzeitig mehr als elf Prozent auf gut 21 € zu. Tui kündigte zudem an, die Dividende für 2003 mit 77 Cent stabil zu halten.

Tui werde sich von weiteren Beteiligungen seiner Logistiksparte trennen und die Tochter Hapag-Lloyd auf die zuletzt sehr rentable Container-Schifffahrt und Touristik-Kreuzfahrten konzentrieren, teilte das Unternehmen mit. Von Hapag-Lloyd sollten dann voraussichtlich ein Drittel der Aktien an der Börse platziert werden. Der Börsengang sei in der zweiten Jahreshälfte 2004 vorgesehen. Trennen werde sich Tui von dem Transportunternehmen VTG Lehnkering AG sowie von der 67-Prozent-Beteiligung am französischen Mobilbauten-Unternehmen Algeco. Über den Speziallogistikbereich von VTG werde bereits verhandelt. Der gesamten Transaktion einschließlich des Börsengangs müsse die Tui-Hauptversammlung am 18. Mai zustimmen, sagte Tui-Sprecher Kay Baden.

Mit dem Börsengang setze Tui auf weiteres Wachstum in der Schifffahrt und erschließe Hapag-Lloyd hierfür weitere Finanzierungsquellen, erklärte Tui-Chef Michael Frenzel in der Mitteilung. Nach dem starken Geschäftsjahr 2003 erwarte Tui bei Hapag auch 2004 kräftiges Wachstum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×