Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2015

11:47 Uhr

Tom Tailor

Modefirma schreibt wieder schwarze Zahlen

Nach der Übernahme der Marke Bonita ist der Modekonzern Tom Tailor erstmals wieder in der Gewinnzone. 2013 hatte der Modekonzern wegen der Integration der Marke Bonita noch herbe Verluste gemacht.

Nach der Übernahme durch Bonita konnte sich der Modehändler Tom Tailor wieder stabilisieren. dapd

Der Modehändler Tom Tailor.

Nach der Übernahme durch Bonita konnte sich der Modehändler Tom Tailor wieder stabilisieren.

Düsseldorf/HamburgDer Modehändler Tom Tailor hat sich nach der Übernahme der Marke Bonita stabilisiert und ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Umsatz der Gruppe erhöhte sich nach vorläufigen Zahlen um drei Prozent auf rund 932 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als zehn Prozent verbessert. Damit habe Tom Tailor erstmals seit der Bonita-Übernahme 2012 wieder ein positives Konzernergebnis erzielt. Die ausführliche Jahresbilanz will Tom Tailor am 18. März vorlegen.

Als Grund nannte Vorstandschef Dieter Holzer am Dienstag die gestiegene Ertragskraft der Tochter. Obwohl bei Bonita die Erlöse um sieben Prozent auf 326 Millionen Euro geschrumpft seien, habe die Kette mit ihrer Mode für über 40-Jährige einen Gewinn beigesteuert.

Bonita-Mode zieht nicht: Tom Tailor leidet unter schwächelnder Tochter

Bonita-Mode zieht nicht

Tom Tailor leidet unter schwächelnder Tochter

Die Übernahme hat sich bisher nicht ausgezahlt: Tom Tailor muss die Verluste der akquirierten Modekette Bonita mit eigenen Einnahmen ausgleichen. Doch zumindest hat der Modekonzern in punkto Rabattschlachten gelernt.

„Bei Bonita sind die Weichen gestellt, um 2015 wieder profitabel zu wachsen“, sagte Holzer. Die Höhe des erzielten Nettogewinns nannte er zunächst nicht und verwies auf Mitte Februar.

Nach ersten Berechnungen stieg der Umsatz von Tom Tailor 2014 um drei Prozent auf 932 Millionen Euro. Operativ (Ebitda) verdiente der Hamburger Modekonzern 77,2 Millionen Euro und damit zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Die Zahl der in Eigenregie geführten Läden stieg um 31 auf 1395. Die Zahl der von Franchise-Nehmern geführten Geschäfte kletterte auf 206 (Vorjahr: 197) und die Verkaufsflächen in Warenhäusern und Modegeschäften um 417 auf 2686.

Der expansionsfreudige Modekonzern hatte 2013 wegen der Kosten für die Integration von Bonita und deren schwacher Ergebnisentwicklung einen Nettoverlust von 16,2 Millionen Euro verbucht. Inzwischen hat Holzer Bonita umgekrempelt, den Vertrieb gestrafft, neue Kollektionen entwickelt und den Geschäften ein moderneres Image verliehen.

An der Börse kamen die Geschäftszahlen an. Die im Kleinwerteindex SDax notierte Aktie von Tom Tailor legte mehr als vier Prozent auf 11,12 Euro zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×