Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2014

13:50 Uhr

Trinkgewohnheit

Immer mehr Kaffee aus der Kapsel

Kaffee schnell, einfach und preisgünstig: Kaffee aus Kapselmaschinen ist der Trend schlechthin in Deutschland. Das Segment konnte bis jetzt stark wachsen. Doch die Nummer eins bleibt eine eher klassische Variante.

Immer mehr Deutsche trinken Kaffee per Knopfdruck. dpa

Immer mehr Deutsche trinken Kaffee per Knopfdruck.

HamburgKaffee aus Kapselmaschinen liegt in Deutschland im Trend. Das Segment sei im vergangenen Jahr um 27 Prozent gewachsen, teilte der Deutsche Kaffeeverband am Montag in Hamburg mit. Die Verbraucher hätten 12.700 Tonnen an Einzelportionen in Kapselform gekauft, während es 2012 lediglich 10.000 Tonnen gewesen seien. „Viele Konsumenten möchten ihren Kaffee schnell, einfach und preisgünstig zubereiten, deshalb hält der große Wachstumstrend bei Pad- und Kapselsystemen an“, erklärte Verbandsgeschäftsführer Holger Preibisch.

Unangefochtene Nummer eins ist aber weiterhin der Filterkaffee. 72 Prozent des Kaffees, den sich Verbraucher zuhause aufbrühten, laufe durch den Filter, erklärte der Verband. Der Einzelhandel habe 2013 rund 275.000 Tonnen klassischen Röstkaffee verkauft. Beim löslichen Kaffee waren es den Angaben zufolge 12.850 Tonnen an purem Kaffee sowie 7040 Tonnen an Mixgetränken.

Die beliebtesten Schokolademarken Deutschlands

Platz 10

Sarotti

Die Schokomarke mit dem Mohr hat ihre Wurzeln in Berlin, doch kommt heute aus dem Hause Stollwerck und wird in Köln produziert.

Umfrage: Ifak Institut, Ipsos, GfK Media and Communication Research.

Platz 9

Toblerone

Die dreieckige Schokolade aus der Schweiz ist auch hierzulande ein Verkaufshit. Die Schokomarke gehört dem Lebensmittelmulti Mondelēz, der auch Milka produziert.

Platz 8

Trumpf/Schogetten

In Aachen begann die Erfolgsgeschichte der vorportionierten Tafeln. Mittlerweile gehört die Schokoladenmarke zur Krüger-Gruppe und wird auch in den großen Discountern vertrieben.

Platz 7

Kinderschokolade

„Mit der Extra-Portion Milch“ wirbt der Hersteller Ferrero für seine süßen Tafeln. Dabei bleibt die Hauptzutat natürlich Zucker.

Platz 6

Alpia

Auch die rosa Schokomarke kommt aus dem Hause Stollwerck und soll vor allem preisbewusste Kunden ansprechen.

Platz 5

Merci

Das schokoladige Dankeschön in Form kleiner Schokoriegel aus dem Hause Storck ist in Deutschland weiterhin gefragt. Inzwischen wird es in 70 Ländern weltweit vertrieben.

Platz 4

Yogurette

„Jung, Schwung, Stimmung“. Die Schokoriegel mit Erdbeer-Joghurt-Geschmack haben mittlerweile viele saisonabhängige Ableger.

Platz 3

Lindt

Der internationale Schokokonzern aus der Schweiz genießt auch in Deutschland einen guten Ruf - von Schokohasen bis Pralines.

Platz 2

Ritter Sport

Zuletzt machte der Mittelständler aus Waldenbuch durch einen Streit mit der Stiftung Warentest von sich reden. Der Beliebtheit tut das keinen Abbruch.

Platz 1

Milka

Der lila Riese dominiert die deutsche Schokobranche. Mittlerweile wird die Marke auch auf etlichen anderen Produkten vermarktet.

Ein Plus von acht Prozent gab es beim Verkauf von ganzen Kaffeebohnen. Hintergrund ist laut Preibisch, dass immer mehr Konsumenten daheim die Bohnen selber mahlen, Espressomaschinen mit Siebträgern benutzen und sich dabei „wie ein richtiger Barista“ fühlten. Viele Verbraucher setzen aber auch auf Profiarbeit: „Wir schätzen, dass rund jede vierte Tasse außer Haus getrunken wird“, sagte Preibisch.

Insgesamt trank 2013 jeder Deutsche im Durchschnitt 165 Liter Kaffee. Laut Kaffeeverband bleibt das Getränk damit die Nummer eins vor Wasser mit 140 Litern und Bier mit 107 Litern.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.04.2014, 14:48 Uhr

Dieser ganze Pad- oder Kapselkaffee schmeckt wie abgestandener Muck aus der Kantine: Ungenießbar! Es geht eben nichts über den klassischen, von Hand gebrühten Filterkaffee, der obendrein viel preisgünstiger ist.
Unabhängig davon verursachen diese Kapseln einen Irrsinns-Müllberg und vergeuden wertvolles Aluminium.

http://www.welt.de/wirtschaft/article123656432/Wir-produzieren-4000-Tonnen-Kaffeekapsel-Muell.html

Ich bin nun wirklich kein "Öko", aber diese Verschwendung von Rohstoffen, nur weil's "hip" ist, geht mir dann doch gegen den Strich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×