Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2011

11:56 Uhr

Trotz Güterbahn-Krise

Bahn peilt 2012 Rekordgewinn an

Die Deutsche Bahn peilt für das kommende Jahr einen Rekordgewinn von 2,75 Milliarden Euro an. Zudem solle der Umsatz erstmals über 40 Milliarden Euro betragen. Für dieses Jahr geht die Bahn von 38,4 Milliarden Euro aus.

Die Bahn peilt 2012 einen Rekordgewinn an. dapd

Die Bahn peilt 2012 einen Rekordgewinn an.

BerlinTrotz der Krise im Güterverkehr peilt die Deutsche Bahn 2012 den höchsten Gewinn ihrer Geschichte an. Der Betriebsgewinn solle auf rund 2,75 Milliarden Euro steigen und damit um rund ein Fünftel höher ausfallen als dieses Jahr, heißt es in internen Planungen des Konzerns, die der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag vorlagen. Der Umsatz soll erstmals die 40-Milliarden Euro-Marke knacken. Wichtigste Gewinnlieferanten werden demnach das staatlich subventionierte Schienennetz mit rund einer Milliarde Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) sein sowie der ebenfalls mit Steuergeldern gestützte Regionalverkehr mit einem Beitrag in ähnlicher Höhe. Der Konzern wollte sich nicht zu den Angaben äußern.

In diesem Jahr wird die Bahn den Planungen zufolge ihr Gewinnziel mit einem Ebit von 2,3 Milliarden Euro leicht verfehlen. Der Umsatz soll 38,4 Milliarden Euro betragen.

Angesichts der massiven Probleme des Schienengüterverkehrs in Deutschland sind die Planungen für die Güterbahn zusammengestrichen worden: Sie soll 2012 noch 160 Millionen Euro Betriebsgewinn liefern, nachdem eigentlich über 200 Millionen geplant waren. In diesem Jahr fährt die Güterbahn zwar wieder in die schwarzen Zahlen, aber vor allem in Deutschland verfehlt sie ihr Ergebnisziel um über 100 Millionen Euro weit.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.12.2011, 12:05 Uhr

Überall Gewinne, Gewinne - nur bei den Menschen kommt nichts mehr an!!!

Account gelöscht!

08.12.2011, 12:11 Uhr

Zum Glück werden ja die Preise im Januar im Nahverkehr wieder angehoben. Wäre doch dramatisch, wenn der Konzern seine Ziele nicht erreichen würde....Schön wäre es auch, wenn die Züge pünktlich ihre Ziele erreichen würden. Die Bahn kommt....fragt sich nur Wann ?...Höhere Preise, weniger Service und marode Fahrzeugflotte...das passt doch, oder ?

keule

08.12.2011, 13:22 Uhr

na wenn die soviel gewinn machen, braucht die bahn ja keine unterstuetzung mehr von baden-württemberg für s21. dann können die ja alles aus der eigenen tasche zahlen und uns nicht auch noch damit belasten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×