Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2014

09:52 Uhr

Trotz Umsatzrückgang

Unilever verbucht starkes Gewinnplus

Ungünstige Wechselkurse und rückläufige Verkaufszahlen in mehreren Schwellenländern haben den Umsatz des Konsumgüterriesen Unilever um über fünf Prozent fallen lassen. Dennoch ist die Aussicht positiv.

Kunden greifen weiterhin zur Produkten von Unilever. Reuters

Kunden greifen weiterhin zur Produkten von Unilever.

Den HaagDer niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hat im ersten Quartal trotz eines Umsatzrückgangs ein ordentliches Gewinnplus verbucht. Der Umsatz sei um 5,5 Prozent auf 24,1 Milliarden Euro gesunken, Grund seien vor allem ungünstige Wechselkurse und rückläufige Verkaufszahlen in mehreren Schwellenländern, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Den Nettogewinn konnte das Unternehmen mit Marken wie Knorr, Lipton-Tee und Rexona-Deodorants dennoch um zwölf Prozent steigern: Unter dem Strich verbuchte Unilever drei Milliarden Euro.

Das 1930 gegründete Unternehmen beschäftigt heute weltweit 173.000 Menschen. Es will sich zunehmend auf hochwertigere Kosmetikprodukte konzentrieren und trennte sich deshalb kürzlich von dem Schlankheitsmittel Slim Fast und seinen US-Nudelsoßen Ragu und Bertolli. Das Kosmetikgeschäft machte im ersten Quartal 35,6 Prozent des Umsatzes aus. Hier stieg der Umsatz dank Marken wie Dove und Axe.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×