Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2012

14:32 Uhr

TÜV Rheinland

Bestes Geschäftsjahr der Geschichte

Im 140. Jahr seiner Unternehmensgeschichte erwartet der TÜV Rheinland erneut Rekordergebnisse. Das Auslandsgeschäft spielt dabei eine immer wichtigere Rolle und soll in diesem Jahr die Hälfte des Umsatzes ausmachen.

Der TÜV Rheinland hat den höchsten Umsatz und Gewinn der 140-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. dpa

Der TÜV Rheinland hat den höchsten Umsatz und Gewinn der 140-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt.

KölnDer TÜV Rheinland hat 2011 nach eigenen Angaben das beste Geschäftsjahr seiner Geschichte erreicht. Der Gewinn kletterte auf 67 Millionen Euro, nach 57 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz stieg auf 1,4 Milliarden Euro (2010: 1,3 Mrd). „Wir wachsen weiter gesund.

Das heißt: Dynamisch und profitabel, mehr aus eigener Kraft als durch Zukauf“, sagte der Vorstandsvorsitzende Manfred Bayerlein am Mittwoch in Köln. In diesem Jahr solle das Wachstum im gleichen Tempo weitergehen. Ziel sei es, den Umsatz bis 2014 auf über zwei Milliarden Euro zu steigern.

Auch die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich, und zwar um etwa 1500 auf rund 16.000. Neueinstellungen gab es fast ausschließlich im Ausland, in Deutschland blieb die Zahl mit knapp 6800 konstant. Während der Umsatz im Inland um drei Prozent auf 734 Millionen Euro zunahm, kletterte er im Ausland um 16 Prozent auf 683 Millionen Euro.

„Für das laufende Jahr erwarten wir die Umsatzparität zwischen Deutschland und dem Ausland“, sagte Bayerlein. Wichtigste Wachstumsmärkte seien Asien und Südamerika. Der TÜV Rheinland ist nach Angaben von Bayerlein der sechstgrößte Prüfdienstleister der Welt.

Zum positiven Ergebnis hätten alle Unternehmensbereiche beigetragen. Größtes Segment mit fast einem Drittel Umsatzanteil ist der Industrie Service. Dazu gehören zum Beispiel die Prüfung von Aufzügen, Maschinentechnik und Anlagensicherheit. Der Bereich Produktprüfung steuert etwa ein Viertel zum Umsatz bei und der Bereich Mobilität, zu dem auch das Kerngeschäft der Fahrzeug-Hauptuntersuchungen gehört, ein Fünftel.

2011 hatte der TÜV Rheinland unter anderem das niederländische Prüfunternehmen Sonovation übernommen sowie einen Ingenieurdienstleister für Nukleartechnik in Korea. Bei den Investitionen standen nach Angaben von Bayerlein 2011 neue Technologien und Produkt-Prüfzentren im Fokus, unter anderem in Schanghai. In den kommenden Monaten will der TÜV Prüflabore in Nürnberg und Osaka eröffnen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×