Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2014

13:04 Uhr

Überraschende Ankündigung

Gabriel besetzt Bahn-Aufsichtsrat neu

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel mischt sich in die Geschicke der Deutschen Bahn ein: Nach Angaben von Aufsichtsräten soll das Kontrollgremium neu besetzt werden – im Gespräch sind SPD-nahe Leute.

Sigmar Gabriel will den Bahn-Aufsichtsrat offenbar neu besetzen. dpa

Sigmar Gabriel will den Bahn-Aufsichtsrat offenbar neu besetzen.

BerlinBundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) besetzt nach Angaben von Aufsichtsräten den Kontrollposten seines Ministeriums im Staatskonzern Deutsche Bahn überraschend neu. Staatssekretär Rainer Sontowski habe den Rückzug aus dem Gremium angekündigt, sagten Mitglieder des Aufsichtsrats am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Sontowski hatte seinen Posten bei der Bahn erst im Januar angetreten. Gabriel wolle ihn offenbar durch einen Manager aus der Industrie ersetzen lassen, hieß es. Im Gespräch sei unter anderem Ex-Tui-Chef Michael Frenzel, ein Vertrauter von Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD). Weder Sprecher des Wirtschaftsministeriums noch der Bahn wollten sich zu der Personalie äußern.

Sie wäre aus mehreren Gründen brisant: Zum einen koordiniert traditionell das Verkehrsministerium mit seinem Staatssekretär die Haltung der drei Regierungsvertreter (Verkehrs-, Finanz- und Wirtschaftsministerium) in entscheidenden Fragen bei der Bahn. Dies wäre für den jetzigen Verkehrsstaatssekretär Michael Odenwald ungleich schwerer, wenn mit einem Manager aus der Wirtschaft ein unabhängiger Kontrolleur im Gremium sitzt.

Fakten zur Deutschen Bahn

Umsatz

Die Deutsche Bahn verbuchte im ersten Halbjahr 2013 einen Umsatz von 19,4 Milliarden Euro (19,5 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum). Insgesamt kam die Bahn 2012 auf einen Umsatz von 39,30 Milliarden Euro.

Gewinn vor Zinsen und Steuern

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug im ersten Halbjahr 2013 eine Milliarde Euro (1,3 Milliarden Euro im Vorjahr).

Halbjahresergebnis nach Steuern

Halbjahresergebnis nach Steuern: 554 Millionen Euro (Vorjahr: 783 Millionen Euro).

Mitarbeiter

Ende Juni 2013 hatte der Staatskonzern etwa 295.700 Mitarbeiter, fast drei Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt 2012.
.

Fahrgäste Bahnverkehr pro Tag

Fahrgäste Bahnverkehr im ersten Halbjahr in Deutschland: 991 Millionen (Vorjahr: 981 Millionen). Davon waren 62,5 Millionen im Fernverkehr unterwegs.

Beförderte Güter im Schienenverkehr

Die Logistiksparte der Bahn transportierte Güter mit einem Gesamtgewicht von 196,7 Millionen Tonnen (ein Minus von über fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Schienennetz

Das Schienennetz der Deutschen Bahn ist weiter leicht geschrumpft. Es hat noch einen Länge von 33.492 Kilometer, 13 Kilometer weniger als Ende 2012.

Zudem würde ein Aufsichtsrat Frenzel die Debatte um die Nachfolge des derzeitigen Chefkontrolleurs Utz-Hellmuth Felcht befeuern. Dieser war vom damaligen Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) geholt worden, seine Amtszeit läuft aber im nächsten Jahr aus. Frenzel war schon von 2001 bis 2005 Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bahn, bis er nach einem Machtkampf mit dem damaligen Bahnchef Hartmut Mehdorn seinen Posten räumen musste.

Ferner wird auch Ex-FDP-Generalsekretär Patrick Döring das Gremium verlassen und den Angaben zufolge durch die SPD-Verkehrsexpertin Kirsten Lühmann ersetzt.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.06.2014, 13:36 Uhr

Herr Gabriel sollte sich doch gleich selbst einsetzen, da kann er dann noch mindestens 5 T € Aufwand verlangen. Diese Raffgier wird mir langsam mehr als nur ein wenig suspekt.

Aber vielleicht könnte man ja über eine Doppelspitze von Mehdorn und Wovereit nachdenken. Dann wird das einfache Bahnticket zwischen zwei Bahnhöfen im Umkreis von 10 Km ca. 100 € kosten aber das macht ja nichts. Hauptsache wir haben die Sozis mit entsprechenden Posten abgesichert. Im Ergebnis bezahlt es ja wie immer der dumme Bürger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×