Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2014

15:52 Uhr

Uhrenhersteller

Junghans mit Umsatzrückgang

In den letzten Jahren wuchs der Umsatz des Uhrenherstellers Junghans unaufhörlich – bis 2013. Zehn Prozent müssen die Schwarzwälder einbüßen. Dem Unternehmen geht es dennoch hervorragend.

Uhren der Marke Junghans: Das Unternehmen hatte mit 6000 Mitarbeitern einst die weltgrößte Uhrenfabrik betrieben und mehrere Millionen Uhren im Jahr produziert. ap

Uhren der Marke Junghans: Das Unternehmen hatte mit 6000 Mitarbeitern einst die weltgrößte Uhrenfabrik betrieben und mehrere Millionen Uhren im Jahr produziert.

SchrambergDer Schwarzwälder Uhrenhersteller Junghans hat 2013 den Wachstumskurs der vergangenen Jahre nicht halten können. Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent auf 20 Millionen Euro gesunken, sagte Geschäftsführer Matthias Stotz am Freitag. „Das liegt unter anderem daran, dass wir im deutschen Fachhandel 2012 ein Rekordjahr hatten, das konnten wir 2013 nicht mehr einholen.“ Das Unternehmen habe dennoch schwarze Zahlen geschrieben, sagte Stotz ohne Details zu nennen.

Junghans hatte mit 6000 Mitarbeitern einst die weltgrößte Uhrenfabrik betrieben und mehrere Millionen Uhren im Jahr produziert. Dann erlebte die Uhrenindustrie im Schwarzwald durch die Billigkonkurrenz aus Fernost einen Niedergang. 2008 war Junghans pleite und wird seitdem wieder aufgebaut. Derzeit beschäftigt der Uhrenhersteller nach eigenen Angaben 122 Mitarbeiter.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×