Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2006

20:32 Uhr

Umsatzsteigerung durch mehr Service

„Das Tal der Tränen scheint durchschritten“

VonJoachim Weber

Die Messebranche rechnet mit einer Trendumkehr: Erstmals seit mehreren Jahren ist die Zahl der Inlandsaussteller nicht mehr gesunken. Dennoch suchen die großen Betreibergesellschaften ihr Heil zunehmend im Ausland.

FRANKFURT. Wohlgefühl ist, wenn der Schmerz nachlässt. So etwa empfinden es die deutschen Messeveranstalter, wenn sie auf die ersten Werte der Statistik 2005 blicken: Erstmals seit mehreren Jahren zeigt die Kurve der inländischen Aussteller nicht mehr abwärts. Allerdings auch nicht aufwärts: Die Zahl stabilisierte sich im vergangenen Jahr bei rund 74 000. Zuvor war sie stetig geschrumpft – „jährliche Rückgänge von fünf Prozent waren fast der Normalfall“, bestätigt der Branchenverband Auma.

Münchens Messechef Manfred Wutzlhofer ist mit der Entwicklung zufrieden: „Der Trend, dass internationale Leitmessen sehr gute Zuwachsraten und zum Teil sogar Rekordergebnisse verzeichnen, hat sich 2005 fortgesetzt. Neu war jedoch, dass neben starken Auslandszuwächsen auch die Binnennachfrage erstmals wieder gestiegen ist. Bei aller Vorsicht kann man deshalb durchaus von einer Trendumkehr reden.“ Und der Frankfurter Messeboss Michael von Zitzewitz bestätigt: „Das Tal der Tränen scheint langsam wirklich durchschritten.“

Mit der Ankunft der Inlands-Aussteller auf der Talsohle ist nach vorläufigen Berechnungen des Auma auch der Abwärtstrend der Gesamt-Ausstellerzahlen fürs erste gebrochen, der sich seit 2002 durchgesetzt hatte. „Die Erholung beruht auf einer breiten Basis“, stellt Thomas Hagen, Vorsitzender des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (AUMA) zufrieden fest. „Fast drei Viertel der Messen verzeichneten ein Plus ihrer Ausstellerzahlen.

Bei einem Zuwachs der ausländischen Aussteller um vier Prozent – der Schub kommt in erster Linie aus Asien – dürfte die Gesamtzahl um etwa 2,5 Prozent gestiegen sein, so die Schätzung. Die Zahlen beziehen sich auf die 142 (2004: 154) internationalen Messen, die 2005 stattfanden, im Vergleich zu ihren Vorgänger-Veranstaltungen (die je nach Messeturnus zwei oder drei Jahre zurück liegen können).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×