Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2012

12:58 Uhr

Umschlagszahlen solide

Hamburger Hafen ist wieder die Nummer Zwei in Europa

132 Millionen Tonnen in einem Jahr: Dank guter Konjunktur konnte der Hamburger Hafen nun seine Position als zweitgrößter Containter-Umschlagplatz in Europa zurückerobern. Auch für 2012 ist die Prognose vielversprechend.

Gigantische Ausmaße: Nun konnte der Hamburger Containerhafen den zweiten Platz in Europa hinter Rotterdam zurückerobern. dpa

Gigantische Ausmaße: Nun konnte der Hamburger Containerhafen den zweiten Platz in Europa hinter Rotterdam zurückerobern.

HamburgDer Hamburger Hafen hat sich seinen Platz als zweitgrößter Containerhafen Europas zurückerobert. Mit einem Umschlag von insgesamt neun Millionen Standardcontainer (TEU) erreichte er im vergangenen Jahr ein Plus von 1,1 Millionen Containern oder 14,2 Prozent, wie die Hafen Hamburg Marketing mitteilte.

Das sei das stärkste absolute Wachstum im Containerumschlag unter der nordeuropäischen Häfen. Während der Krise hatte Hamburg hohe Rückschläge erlitten und war vorübergehend hinter Antwerpen auf den dritten Platz in Europa zurückgefallen. Größter Containerhafen bleibt mit Abstand Rotterdam.

Insgesamt verzeichnete der Hamburger Hafen den Angaben zufolge im Seegüterumschlag ein Ergebnis von 132,2 Millionen Tonnen und damit ein Plus von 9,1 Prozent. Die offiziellen Zahlen sollen an diesem Montag auf der Jahrespressekonferenz veröffentlicht werden.

„Wir freuen uns, dass der Hamburger Hafen im Jahr 2011 sowohl im Gesamtumschlag als auch im Containerverkehr ein überdurchschnittliches Wachstum erzielen konnte“, erklärte die Vorstandsvorsitzende von Hafen Hamburg Marketing, Claudia Roller, in der Pressemitteilung.

Für das laufende Jahr rechne sie mit einem weiteren Zuwachs, „der sich im Vergleich zu 2011 jedoch verlangsamen und zum Ende des Jahres ein moderates Plus im Seegüterumschlag erreichen dürfte“. Roller machte sich erneut für die umstrittene Elbvertiefung stark. Sie werde „Hamburgs Attraktivität als europäischer Hubport für Großschiffe im Wettbewerb der Nordrangehäfen noch weiter stärken“, erklärte sie.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hans

12.02.2012, 13:37 Uhr

Während der Baltic Dry Index neue Tiefstände erreicht, und der Export Chinas einbricht, will der Hamburger Hafen seine Umschlag ausbauen. Von den Gefahren eines weltweiten Konjunkturabschwunges natürlich Politisch Korrekt kein Wort.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×