Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2015

17:00 Uhr

Umstrittenes Terminal 3

Fraportchef verspricht pünktlichen Baubeginn

Der Bedarf sei unbestritten – also werde man zeitnah bauen: Mit dieser Botschaft signalisiert der Chef des Flughafenbetreibers Fraport Hessens Landesregierung, dass er keine Verzögerungen beim Terminal 3 hinnehmen will.

Er will das Terminal 3 unbedingt: Fraportchef Stefan Schulte, hier noch bei der Erweiterung des Terminals 1 2009. dpa

Er will das Terminal 3 unbedingt: Fraportchef Stefan Schulte, hier noch bei der Erweiterung des Terminals 1 2009.

FrankfurtDer Flughafenbetreiber Fraport rechnet nicht mit Verzögerungen beim Bau des umstrittenen Terminals 3. „Wir gehen davon aus, dass wir im Sommer mit dem Bau starten“, sagte Fraportchef Stefan Schulte der „Wirtschaftswoche“ laut einem Vorabbericht vom Wochenende. Dann erwarte er reibungslose Arbeiten. Die Notwendigkeit eines weiteren Terminals stehe außer Frage, sagte Schulte: „Wir erwarten bis 2021 ein durchschnittliches Wachstum von zwei bis drei Prozent pro Jahr. Das bedeutet auch wieder mehr Flüge. Dafür brauchen wir das neue Terminal.“ Die schwarz-grüne Landesregierung lässt den Bedarf für das Terminal zwar prüfen, verbieten kann sie den Bau aber nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×