Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2011

20:01 Uhr

US-Beteiligung

JetBlue macht Lufthansa nur bedingt Freude

Die US-Airlines JetBlue hat im letzten Quartal einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Pech für die Lufthansa, die an dem Unternehmen beteiligt ist.

Eine Maschine von JetBlue startet. ap

Eine Maschine von JetBlue startet.

HB NEW YORK. Die amerikanische Lufthansa-Beteiligung JetBlue ist im gewöhnlich schwachen vierten Quartal in den schwarzen Zahlen geblieben. Der Überschuss ging jedoch um knapp ein Fünftel auf neun Millionen US-Dollar zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. Der Umsatz kletterte hingegen um 13 Prozent auf 940 Millionen Dollar. „2010 war eindeutig ein hervorragendes Jahr für JetBlue“, sagte Unternehmenschef Dave Barger. Unter dem Strich verdiente die Gesellschaft im Gesamtjahr 97 Millionen Dollar, 59 Prozent mehr als im Vorjahr.

Für 2011 stellt sich das Unternehmen auf eine weiter wachsende Nachfrage ein: Das Flugangebot soll um sieben bis neun Prozent ausgeweitet werden. Lufthansa ist mit 15,6 Prozent an JetBlue beteiligt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×