Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2015

17:24 Uhr

US-Fahrdienst

Uber-Manager in Paris festgenommen

Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber sorgt in Frankreich erneut für Schlagzeilen: Verantwortliche des Unternehmens sollen in Gewahrsam genommen worden sein. Jüngst gab es erbitterte Proteste gegen Ubers Marktmacht.

„Stop Uber“ steht auf den Schildern der Pariser Taxifahrer. ap

Protest der Pariser Taxi-Fahrer

„Stop Uber“ steht auf den Schildern der Pariser Taxifahrer.

ParisZwei Verantwortliche des umstrittenen Fahrdienstvermittlers Uber sind in Frankreich festgenommen worden. Die Aktion stehe im Zusammenhang mit einem Verfahren wegen illegaler Beschäftigung, hieß es am Montag bei der Staatsanwaltschaft in Paris. Das Verfahren gegen das Unternehmen laufe seit vergangenem Jahr.

Umstritten ist vor allem das Angebot Uber Pop, mit dem sich Privatleute ohne Taxi-Lizenz mit ihren Autos als Fahrer anbieten können. Für sie werden keine Sozialabgaben gezahlt. Dies ist in Frankreich illegal, trotzdem sind Wagen unterwegs.

Proteste in Frankreich: Taxifahrer machen Jagd auf Uber

Proteste in Frankreich

Taxifahrer machen Jagd auf Uber

Die Wut der französischen Taxifahrer auf Uber schlägt in Gewalt um. In vielen Großstädten machen sie regelrecht Jagd auf die Konkurrenten und legen Verkehrsadern lahm. Die Polizei schaut meist nur zu.

Die US-Firma Uber verweist darauf, der Rechtsstreit über das erst im Herbst beschlossene Verbot laufe noch. Uber hat in Frankreich mit einigem Gegenwind zu kämpfen: In der vergangenen Woche hatten französische Taxifahrer aus Protest gegen Uber zahlreiche Straßen blockiert und ein Verkehrschaos ausgelöst.

Auch in Deutschland streiten Taxiverbände erbittert gegen Uber. Der Dienst Uber Pop wurde hierzulande für rechtswidrig erklärt. Das Angebot UberX mit lizenzierten Chauffeurdiensten ist in beiden Ländern weiterhin zugelassen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×