Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2011

18:16 Uhr

US-Fastfood-Kette

Dunkin' Donuts will in Deutschland wachsen

Für viele US-Amerikaner ist Dunkin' Donuts mit Donuts, Bagels und Kaffee der erste Anlaufpunkt am Morgen. In Deutschland ist die Fastfood-Kette bisher wenig vertreten. Das soll sich jetzt ändern.

Dunkin' Donuts hat bisher 30 Standorte in Deutschland. dapd

Dunkin' Donuts hat bisher 30 Standorte in Deutschland.

CantonDie US-Fastfood-Kette Dunkin' Donuts will in Deutschland stärker Fuß fassen. „Wir sehen ausgezeichnete Chancen, unsere Markenpräsenz mit mehreren hundert Standorten in Deutschland weiter auszubauen“, sagte der für das Tagesgeschäft zuständige Manager Tony Pavese laut Mitteilung vom Donnerstag. Dazu suche er Franchise-Partner vor allem in großen Städten wie Dresden, Frankfurt, Hamburg oder München.

Dunkin' Donuts ist hierzulande bislang lediglich mit 30 Filialen vertreten, die Mehrzahl davon liegt in Berlin. Anders in den Vereinigten Staaten: Für viele US-Amerikaner ist Dunkin' Donuts der erste Anlaufpunkt am Morgen - dort gibt es neben Donuts auch Bagels, Sandwiches und vor allem Kaffee. Weltweit betreibt das Unternehmen mit Sitz in Canton im US-Bundesstaat Massachusetts mehr als 9700 Restaurants in 31 Ländern.

Zur Mutterfirma Dunkin' Brands gehört auch der Eiscreme-Spezialist Baskin-Robbins. Sie haben zusammen 16.000 Standorte - damit ist der Fastfood-Konzern immerhin halb so groß wie McDonald's. Die meisten Filialen finden sich im US-Bundesstaat New York und den Neuengland-Staaten - hier kommt auf 9700 Menschen ein Dunkin' Donuts, wie das Unternehmen zu seinem Börsengang im Sommer selbst vorrechnete.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×