Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2014

13:52 Uhr

US-Kartellbehörden

Großreedereien dürfen fusionieren

Gemeinsam gegen die Krise: Die Containerschiff-Riesen CSAV und Hapag-Lloyd wollen fusionieren. Ein erster wichtiger Schritt ist getan: US-Kartellbehörden genehmigen die Fusion der beiden Unternehmen.

Containerschiff der deutschen Reederei Hapag-Lloyd: Das Unternehmen will mit CSAV fusionieren. dapd

Containerschiff der deutschen Reederei Hapag-Lloyd: Das Unternehmen will mit CSAV fusionieren.

HamburgDie Kartellbehörden der USA haben ihre Zustimmung zu der geplanten Fusion zwischen der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd und der Containersparte der chilenischen CSAV gegeben. Damit liege eine erste kartellrechtliche Genehmigung vor, teilte die beiden Unternehmen am Mittwoch in Hamburg und Valparaiso mit.

Insgesamt müssen ungefähr 15 Kartellbehörden rund um den Globus den geplanten Handel absegnen, der Hapag-Lloyd auf den vierten Rang unter den Containerreedereien bringen würde. Zu den wichtigsten zählen die Kartellbehörden der USA, der EU, Chinas, Brasiliens und Chiles.

Eine geplante Zusammenarbeit der drei weltgrößten Reedereien war im Juni am Einspruch Chinas gescheitert. Hapag-Lloyd und CSAV wollen die Fusion bis zum Jahresende unter Dach und Fach bringen, wenn bis dahin alle Genehmigungen vorliegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×