Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2015

11:01 Uhr

Verbindungsrekord

Billigflieger gefragt wie nie zuvor

Billigflieger bieten Anfang 2015 so viele Flugverbindungen an wie nie zuvor. Sie bedienen 518 Strecken in und ab Deutschland – und übertreffen damit die bisherige Höchstmarke von 507 Strecken im Winterflugplan 2011.

Germanwings, Air Berlin und Co. haben Anfang des Jahres 518 Flugstrecken in und ab Deutschland angeboten. dpa

Billigflieger im Aufwind

Germanwings, Air Berlin und Co. haben Anfang des Jahres 518 Flugstrecken in und ab Deutschland angeboten.

KölnBilligflieger haben Anfang 2015 so viele Verbindungen in Deutschland angeboten wie noch nie zuvor. Sie bedienten 518 Strecken in und ab Deutschland und übertrafen damit die bisherige Höchstmarke von 507 Strecken im Winterflugplan 2011, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten „Low Cost Monitor 1/2015“ (LCM) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hervorgeht. Im Vergleich zum Winter 2014 stieg die Zahl der Strecken um gut elf Prozent. Die Preise sanken wegen des wachsenden Wettbewerbs.

Je nach Anbieter lagen die Durchschnittspreise über alle Strecken und Buchungszeiten den Angaben zufolge zwischen 50 und 130 Euro brutto. Im Vorjahreszeitraum waren es im Schnitt noch 70 bis 160 Euro.

Die Lufthansa-Tochter Germanwings überflügelte mit einem deutlich erweiterten Angebot Konkurrent Air Berlin und schob sich erstmals an die Spitze der Airlines mit günstigen Angeboten in Deutschland. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ über die Studie berichtet. Seit 2006 veröffentlicht das DLR den Bericht jeweils im Frühling und Herbst.

Das sind die beliebtesten Billigflieger Deutschlands

10. Aer Lingus

Starts pro Woche: 69 (Veränderung zum Vorjahr: -2,8 Prozent)

Sitze: 11.616 (-6,0 Prozent)

Strecken: 7 (-12,5 Prozent)

9. Flybe

Starts: 74 (-3,9 Prozent)

Sitze: 6.210 (-3,5 Prozent)

Strecken: 8 (0,0 Prozent)

8. Norwegian

Starts: 89 (-2,2 Prozent)

Sitze: 16.516 (+ 0,5 Prozent)

Strecken: 27 (0,0 Prozent)

7. Intersky

Starts: 112 (+36,6 Prozent)

Sitze: 7.272 (+37,9 Prozent)

Strecken: 17 (+30,8 Prozent)

6. Vueling

Starts: 121 (+3,4 Prozent)

Sitze: 21.524 (+3,6 Prozent)

Strecken: 22 (+10,0 Prozent)

5. Wizz

Starts: 146 (+52,1 Prozent)

Sitze: 26.280 (+52,1 Prozent)

Strecken: 45 (80,0 Prozent)

4. Easyjet

Starts: 483 (+12,3 Prozent)

Sitze: 78.276 (+12,7 Prozent)

Strecken: 82 (+20,6 Prozent)

3. Ryanair

Starts: 630 (+12,1 Prozent)

Sitze: 119.070 (+12,2 Prozent)

Strecken: 169 (0,0 Prozent)

2. Germanwings

Starts: 2.174 (+11,6 Prozent)

Sitze: 290.356 (+16,0 Prozent)

Strecken: 310 (+7,3 Prozent)

1. Air Berlin

Starts: 2.212 (-2,2 Prozent)

Sitze: 329.606 (-5,6 Prozent)

Strecken: 134 (-2,9 Prozent)

Zahlen für Juli 2015. Quelle: DLR Low Cost Monitor 2/2015

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×