Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2012

11:14 Uhr

Vereinigung Cockpit

Lufthansa-Piloten von Streiks weit entfernt

Unterstützung für die streikenden Flugbegleiter der Lufthansa ist vorerst nicht in Sicht. Die Pilotengewerkschaft VC will vor den anstehenden Tarifverhandlungen das Thema „Arbeitskampf“ außen vor lassen.

Ein Lufhansa-Pilot auf dem Frankfurter Flughafen. Reuters

Ein Lufhansa-Pilot auf dem Frankfurter Flughafen.

Frankfurt/MainDie streikenden Flugbegleiter der Lufthansa werden kurzfristig keine Unterstützung der Piloten erhalten. Deren Tarifverhandlungen werden erst im Oktober fortgesetzt, sagte der Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC), Jörg Handwerg, der Nachrichtenagentur dpa am Montag in Frankfurt. Mit der Lufthansa stehe man in Verhandlungen. „Wir sind noch sehr weit von irgendwelchen Streiks entfernt. Es wäre total unseriös, jetzt darüber zu spekulieren.“

Die VC verlangt nach eigenen Angaben Gehaltssteigerungen von 5,2 Prozent und strukturelle Verbesserungen insbesondere für die Co-Piloten. VC verweist zudem auf bereits geleistete Sparbeiträge im dezentralen Europaverkehr. Lufthansa habe dennoch in den bisherigen Gesprächen Gegenforderungen aufgestellt und diese mit weiter notwendigen Produktivitätssteigerungen begründet, erklärte Handwerg. Zu Details wollte er sich nicht äußern.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×