Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2007

09:15 Uhr

Verkauf oder Börsengang

Star-Architekt Foster bereitet Nachfolge vor

Der weltbekannte Architekt Norman Foster sucht Geldgeber oder Käufer für sein Unternehmen. Eine Investmentbank habe im Auftrag des 71-Jährigen Vorschläge unterbreitet, hieß es gestern aus Kreisen der Londoner Firma. Sie bewerte das führende Architektenbüro mit 300 bis 500 Mill. Pfund (450 bis 750 Mill. Euro).

dih LONDON. Lord Foster habe gegenüber Mitarbeitern deutlich gemacht, dass er das Unternehmen auf absehbare Zeit weiter führen wolle. Er wolle aber den Eigentümerkreis erweitern, gute Mitarbeiter an die Firma binden und so rechtzeitig für seine Nachfolge sorgen. Die diskutierten Optionen reichten vom Einstieg einer Beteiligungsgesellschaft über den Börsengang bis zum kompletten Verkauf. Die Einnahmen will Foster für die Expansion unter anderem in China und Indien nutzen.

Foster hat das Architektenbüro Foster + Partners vor vierzig Jahren gegründet. Auf der ganzen Welt hat er Aufsehen erregende Bauten entworfen, darunter den modernisierten Reichstag in Berlin, das neue Wembley-Stadion in London und die spektakuläre Brücke Millau Viaduct in Frankreich. Zu den bekanntesten Bürogebäuden zählt die „Gurke“ in der Londoner City. 1999 wurde er von der Queen zum Lord ernannt.

Derzeit ist der Star-Architekt mit rund 80 Prozent Mehrheitseigner der Foster Group International, einer Holdinggesellschaft des Architektenbüros. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr zum 30. April 2005 den Angaben zufolge 44,5 Mill. Pfund umgesetzt und 2,5 Mill. Pfund Reingewinn erwirtschaftet. Das Geschäftsvolumen sei aber seither stark gestiegen, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×