Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2012

19:00 Uhr

Verlustreiche Airline

Lettland verscherbelt Air Baltic-Anteile per Zeitungsanzeige

Lettland sucht per Zeitungsanzeige einen Käufer für die Fluggesellschaft Air Baltic. Interessenten können bis zum 1. November ihr Kaufinteresse anmelden. Im vergangenen Jahr machte die Gesellschaft hohe Verluste.

airBaltic geriet in den vergangenen beiden Jahren in Schieflage. dpa

airBaltic geriet in den vergangenen beiden Jahren in Schieflage.

RigaLettland sucht per Zeitungsanzeige einen Käufer für die Hälfte der Anteile an der finanziell angeschlagenen Fluggesellschaft Air Baltic. Wie die mit dem Verkauf betraute Finanzberatungsfirma Prudentia der Nachrichtenagentur dpa bestätigte, können Interessenten bis zum 1. November ihr Kaufinteresse anmelden. Das Transportministerium schaltete Anzeigen in der europäischen und britischen Montagsausgabe der „Financial Times“.

Die 1995 gegründete Air Baltic fliegt von der lettischen Hauptstadt Riga mehr als 60 Ziele in Europa, den Staaten der ehemaligen Sowjetunion und dem Nahen Osten an. Mehrheitseigner der Fluggesellschaft ist der lettische Staat mit 99,8 Prozent. Geleitet wird Air Baltic von dem Deutschen Martin Gauss.

Die Fluggesellschaft war in den vergangenen beiden Jahren in finanzielle Schieflage geraten und schrieb 2011 einen Verlust von rund 110 Millionen Euro. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres betrug das Minus etwa 32 Millionen Euro. Mit einem umfangreichen Sanierungsprogramm will Gauss die Airline bis 2014 in die Gewinnzone zurückbringen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×