Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2011

16:15 Uhr

Versand

Das Paketgeschäft von UPS läuft weiter rund

Allen Konjunktursorgen zum Trotz: Das Geschäft des Paketdienstleisters UPS boomt. Ein erfreuliches Signal - denn Logistikkonzerne gelten als wichtiges Barometer für die Konjunktur.

Maschinen des Paketdienstleisters UPS. Reuters

Maschinen des Paketdienstleisters UPS.

AtlantaDer US-Paketdienst UPS hat weiterhin alle Hände voll zu tun. Der Rivale der Deutschen Post konnte seinen Umsatz im dritten Quartal um 8 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar (9,5 Mrd Euro) hochschrauben. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf unterm Strich gut 1,0 Milliarden Dollar.

UPS sei es trotz sich abschwächender Exporte aus Asien und eines weltweit herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds gelungen, sich zu verbessern, sagte Firmenchef Scott Davis am Dienstag in Atlanta. Das Management bleibt optimistisch und bestätigte die Gewinnprognose fürs Gesamtjahr.

UPS will das Vorjahresergebnis von 3,5 Milliarden Dollar toppen. Nach neun Monaten hat der Logistiker bereits 3,0 Milliarden Dollar in der Tasche. Und dabei steht die geschäftigste Zeit des Jahres erst noch vor der Tür: Weihnachten.

Logistikkonzerne gelten als wichtiges Barometer für die Konjunktur. Sie arbeiten für so gut wie alle Branchen und für Privatkunden. Dank der guten Auftragslage können die Paketdienste sogar die gestiegenen Spritpreise wegstecken. Die Firmen unterhalten riesige Fuhrparks und betreiben eigene Flugzeuge. In den USA ist FedEx der größte Konkurrent von UPS.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×