Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2012

20:37 Uhr

Versandhandel

Otto will Teile von 3 Suisses verkaufen

Das französische Tochterunternehmen des Versandhändlers Otto schwächelt. Aus diesem Grund sollen Teile von 3 Suisses verkauft werden.

Versandlager des Otto-Tochterunternehmens Hermes Warehousing Solutions (HWS) in Hamburg. dpa

Versandlager des Otto-Tochterunternehmens Hermes Warehousing Solutions (HWS) in Hamburg.

FrankfurtDer Versandhandelskonzern Otto will Teile seiner schwächelnden Frankreich-Tochter 3 Suisses verkaufen. „Wir haben Banken eingeschaltet und sondieren gerade am Markt, welche Teile sich verkaufen lassen“, sagte ein Otto-Sprecher am Mittwochabend zu Reuters.

„Ein Verkauf der gesamten Gruppe ist nicht ausgeschlossen, aber nicht das vorrangige Ziel.“ Otto hält 51-Prozent an dem französischen Unternehmen, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro einfuhr.

3 Suisses hatte zuletzt mit der gesunkenen Kauflaune der Modekunden in Frankreich und dem Umbau des Versandhandel-Geschäftsmodells zu kämpfen. Der Umsatz schrumpfte im vergangenen Geschäftsjahr um 5,6 Prozent. Otto hat deshalb eine Restrukturierung seiner Tochter angekündigt.

Dass das Hamburger Unternehmen einen Käufer für die gesamte Gruppe findet, gilt deshalb als unwahrscheinlich. Der Konkurrent La Redoute - Redcats steht bereits seit vielen Monaten zum Verkauf - bisher konnte der Eigentümer PPR aber keinen Abnehmer finden.

Otto ist seit 1981 Mehrheitseigner des ehemaligen Familienunternehmens 3 Suisses. Laut „Financial Times Deutschland“ (Donnerstagausgabe), die zuerst über die Verkaufsbemühungen berichtet hatte, erlitt Otto durch die Beteiligung zuletzt einen Verlust im hohen zweistelligen Millionen-Bereich.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×