Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2014

12:22 Uhr

Vor Mega-Börsengang

Alibaba will bei indischem Händler einsteigen

Der chinesische Online-Händler Alibaba will sich offenbar an seinem indischen Konkurrenten Snapdeal beteiligen. Die Verhandlungen sollen bereits laufen. Es gibt allerdings noch weitere Interessenten.

Der Amazon-Konkurrent Alibaba plant für Freitag sein Debüt an der New Yorker Börse. Es könnte der größte Börsengang aller Zeiten werden. ap

Der Amazon-Konkurrent Alibaba plant für Freitag sein Debüt an der New Yorker Börse. Es könnte der größte Börsengang aller Zeiten werden.

Parallel zu seinem Börsengang plant der chinesische Online-Händler Alibaba einem Zeitungsbericht zufolge eine Beteiligung an seinem indischen Konkurrenten Snapdeal.

Die Verhandlungen darüber liefen, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, berichtete die „Economic Times“ am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Fakten zu Alibaba

Gründer

Jack Ma

Gründungsjahr

1999

Unternehmenssitz

Hangzhou, Hauptstadt der chinesischen Provinz Zhejiang

Geschichte

Alibaba.com startete als Onlineportal für Unternehmen. Sie sollten dort zum Beispiel Büromaterial in Massen bestellen können. 2003 kam der Ebay-Klon Taobao hinzu, eine Auktionsplattform, die Alibaba auch bei Privatkunden bekannt machte. Im September 2014 erfolgte der Börsengang in New York.

Anteilseigner

2005 stieg Yahoo mit einem Anteil von 40 Prozent bei Alibaba ein. Derzeit hält der US-Konzern noch rund 20 Prozent an dem Unternehmen. Auch der japanische Internetkonzern Softbank zählte mit 35 Prozent zu einem wichtigen Anteilseigner von Alibaba. verkaufte aber im Juni 2016 ein Aktienpaket im Wert von mindestens 7,9 Milliarden Dollar (7,1 Milliarden Euro). Alibaba kaufe selbst Anteile im Wert von zwei Milliarden Dollar zurück, ein weiterer Teil im Wert von 500 Millionen Dollar gingen an einen „großen Staatsfonds“.

Snapdeal sei auch im Visier des größten japanischen Internet-Händlers Rakuten sowie des Telekomunternehmens SoftBank, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Investmentbank-Kreise weiter. Eine Snapdeal-Sprecherin sagte, das Unternehmen äußere sich nicht zu Spekulationen.

Alibaba war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Internet-Handel wächst in Indien Studien zufolge jährlich um ein Drittel.

Der Amazon -Konkurrent Alibaba plant für Freitag sein Debüt an der New Yorker Börse. Es könnte der größte Börsengang aller Zeiten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×