Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.11.2015

14:46 Uhr

Vorwerk, KitchenAid, Krups, Kenwood

Thermomix ist doch nicht die beste Küchenmaschine

Der Thermomix bleibt heißbegehrt. Nun stellt die Stiftung Warentest das Können der Kult-Küchenmaschine in Frage. Konkurrenzprodukte von Kenwood, KitchenAid und Krups schneiden im Test besser ab als das Vorwerk-Produkt.

Seit die neue Generation des Thermomix TM5 auf den Markt kam, hat Vorwerk das Gerät allein in Deutschland schon mehr als eine Million Mal verkauft. dpa

Vorwerk

Seit die neue Generation des Thermomix TM5 auf den Markt kam, hat Vorwerk das Gerät allein in Deutschland schon mehr als eine Million Mal verkauft.

BerlinKaum ein Küchengerät ist im Moment so gefragt wie der Thermomix von Vorwerk. Weil das Küchenwunder bei Hobbyköchen als Standard-Repertoire im Küchenschrank steht, hatten die Discounter Aldi und Lidl kürzlich sogar Billig-Klone im Angebot. Doch nun wird ausgerechnet das Können des Originals in Frage gestellt.

Der Thermomix hat bei einem Produktvergleich der Stiftung Warentest keinen Spitzenplatz belegt. Das Ergebnis ist in der Dezember-Ausgabe ihrer Zeitung „Test“ veröffentlicht. Im Vergleich von neun Maschinen kam die Kultmaschine aus Wuppertal nur auf den vierten Platz.

Kultgerät von Vorwerk: Wofür braucht man eigentlich einen Thermomix?

Kultgerät von Vorwerk

Wofür braucht man eigentlich einen Thermomix?

Das Kultgerät ist Küchenmaschine und Statussymbol gleichermaßen. Was aber macht man eigentlich damit?

Erst im vergangenen September hatte Vorwerk nach zehn Jahren den runderneuerten digitalen Thermomix TM5 auf den Markt gebracht. Der Preis: 1100 Euro. Die Vorwerk-Versuchsküche erfindet Rezepte, die sich im Gerät speichern lassen. Beim „Guided Cooking“ sind Zeit und Temperatur für jeden Arbeitsschritt automatisch eingestellt. Per App kommt bereits eine Einkaufsliste aufs Handy.

Seit die neue Generation des Thermomix TM5 auf den Markt kam, hat Vorwerk das Gerät allein in Deutschland schon mehr als eine Million Mal verkauft. Am Anfang betrug die Wartezeit 14 Wochen, mittlerweile sind es noch sieben.

Im Detail schnitt der Thermomix im Test in verschiedenen Kategorien schlechter als erwartet ab. Zum Beispiel landete das Vorwerk-Produkt bei der Zubereitung mehrerer Gerichte hinter den Konkurrenzprodukten von Kenwood, KitchenAid und Krups. Bei der Lärmbelastung während des Betriebs schnitt die Wuppertaler Küchenmaschine gar am schlechtesten ab.

Die Geräte auf den ersten drei Plätzen schlugen den Thermomix durchweg bei der Zubereitung von kalten Speisen – Kenwood und Krups auch bei warmen Mahlzeiten. Punkten konnte der TM5 dagegen mit seiner einfache Bedienung per Touchscreen. Auch die integrierten Rezepte, die während des Kochens auf dem Gerät angezeigt werden, kamen bei der Jury gut an.

Der im Vergleich zum Thermomix etwa 20 Euro teurere Testsieger „Kenwood Cooking Chef“ überzeugte die Tester vor allem durch das umfangreiche Zubehör, das jedoch auch viel Stauraum in der heimischen Küche braucht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×