Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2015

15:04 Uhr

Vorwerk mit neuem Produkt

Auf den Kobold folgt der Zwerg

VonKatrin Terpitz

Vorwerk hat das Geheimnis um sein neues Produkt gelüftet. Die Bestseller Kobold und Thermomix bekommen einen Heimwerker-Bruder namens Twercs: Vier Akkuwerkzeuge im Ladekoffer für bastelfreudige Frauen.

Der Heimwerkermarkt ist ein Milliardengeschäft. Vorwerk will mit dem Twercs vor allem die bastelfreudige Frau ansprechen.

Selbst ist die Frau

Der Heimwerkermarkt ist ein Milliardengeschäft. Vorwerk will mit dem Twercs vor allem die bastelfreudige Frau ansprechen.

DüsseldorfAuf Facebook zählt Vorwerk seit Tagen theatralisch den Countdown für seinen neuen Hoffnungsträger herunter: „Noch eine ganze Woche... dann haben wir es endlich geschafft und Twercs von Vorwerk lässt den Vorhang fallen.“ Daneben ein Foto eines weißen Vorhangs hinter dem die Ecke eines Plastikkoffers zu sehen ist.
Um das neue Produkt macht das Familienunternehmen von 1883 ein Geheimnis wie Apple um ein neues iPhone. „The next big thing“ aus Wuppertal? Bei der Einführung des neuen digitalen Modells der Küchenmaschine Thermomix („eine Revolution in der Küche“) im September hatte es dagegen keinerlei Vorankündigung gegeben. Damals erlebte Vorwerk einen Shitstorm im Netz, weil sich Kunden verschaukelt fühlten, die kurz vorher das alte Modell gekauft hatten.

Nach den Kultprodukten, der Staubsauger Kobold und der Küchenmaschine Thermomix, mit denen Vorwerk je ein Drittel seines Rekordumsatzes von 2,8 Milliarden Euro macht, soll es nun etwas Innovatives aus dem Do-it-yourself-Bereich sein. Wild spekulierten die Vorwerk-Fans im Netz: Nähmaschine? Farbe-an-die-Wand-Schmeißer? 3-D-Drucker? Sarah Sari-Steller schrieb: „Ganz gleich, was es ist! Es steht Vorwerk drauf und ich möchte es haben!“

Der unscheinbare weiß-graue Hartschalenkoffer, den Vorwerk-Chef Reiner Strecker am Freitag in einem Fabrik-Loft im Düsseldorfer Gewerbegebiet präsentiert, ähnelt einem Beauty-Case. Darin befinden sich vier handliche Heimwerkergeräte: Bohrschrauber, Heißklebepistole, Stichsäge und Tacker in den Vorwerk-Farben weiß-grün. Das Neuartige daran laut Vorwerk: Alle Akkugeräte lassen sich im geschlossenen Koffer laden, darauf hat das Unternehmen ein Patent.

Akku-Heimwerkergeräte, die sich mit dem gleichen Ladegerät nutzen lassen, sind an sich nichts Neues. Bosch Power Tools etwa hat das „Power4All-System“ für 18 Volt bereits 2010 eingeführt. Die Produkte müssten heute nützlich und einfach zu bedienen sein und Spaß machen – auch vom Design her, fasst Bereichsvorstand Henning von Boxberg den Kundengeschmack zusammen.

Zielgruppe des Twercs (Altdeutsch für „Zwerg“) ist nicht etwa der typische hemdsärmelige Heimwerker, sondern die bastelfreudige Frau. „Der Boom von Do-it-yourself-Foren wie Dawanda und unsere Marktforschung zeigen: Frauen haben ein enormes Interesse am Heimwerken und Basteln“, betont Strecker.

Diesen Trend bestätigt der BHB-Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten: „In den vergangenen Jahren haben auch Frauen zunehmend das Thema Do-it-Yourself und Heimwerken für sich entdeckt.“ Nahezu ein Viertel aller Heimwerkerkurse in Baumärkten sind reine Frauenkurse. Umfragen zufolge werden rund die Hälfte aller Kaufentscheidungen in den Bau- und Heimwerkermärkten von Frauen getroffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×