Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

12:20 Uhr

Währungseffekte und Verkäufe

Ahold-Umsatz ist gesunken

Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hat sowohl im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr 2004 einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Als Ursache werden Währungseffekte und Verkäufe angeführt.

HB AMSTERDAM. Verglichen mit dem Vorjahresquartal sank der Umsatz im Schlussquartal 2004 um 3,1 % auf 12,3 Mrd. €, teilte Ahold am Donnerstag mit. Die Einzelhandelsaktivitäten in den USA legten dabei um 10,2 % auf 6,9 Mrd. Dollar zu. Im Gesamtjahr 2004 verzeichnete Ahold 52,0 Mrd. € Umsatz, ein Rückgang von 7,3 % zum Vorjahr. Bei konstanten Währungskursen und vor Verkäufen ergab sich ein Umsatzwachstum von 3,1 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×