Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2014

15:53 Uhr

Weihnachtseinkäufe in Echtzeit

Wie viel die Deutschen gerade bei Otto ausgeben

Onlineshopping in Echtzeit: Am wohl umsatzstärksten Tag der Vorweihnachtszeit gibt der Versandhändler Otto live Einblick in seine Daten – von Suchbegriffen bis hin zur Warenkorbgröße.

Der Versandhändler Otto zeigt am wohl stärksten E-Commerce-Tag des Jahres, was die deutschen Verbraucher auf seiner Seite gerade suchen und ausgeben. Screenshot Otto Group

Der Versandhändler Otto zeigt am wohl stärksten E-Commerce-Tag des Jahres, was die deutschen Verbraucher auf seiner Seite gerade suchen und ausgeben.

DüsseldorfOnlineshopping im Liveticker: Wer sich schon einmal gefragt hat, wie viel die Deutschen online pro Sekunde ausgeben, kann am heutigen Montag zumindest einen kleinen Einblick in die Welt der Vorweihnachtsbestellungen bekommen. In seinem Unternehmensblog zeigt der Versandhändler Otto anhand von vier Grafiken, was seine Kunden gerade auf seinen Webseiten machen – und das alles in Echtzeit.

Von 8 bis 18 Uhr gibt der Händler einen kleinen Einblick in die Daten seiner 16 Onlineangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Grafiken stellen dar, für wie viel Geld die Otto-Kunden gerade einkaufen und von welchem Gerät sie dies tun, wonach sie suchen, welche Produkte im Trend liegen und in welchen Bundesgebieten die Verbraucher Artikel in ihre Einkaufswagen legen oder erwerben.

Mit seinem Tool will Otto auch die Dynamik des Onlinehandels zeigen. Diese lasse sich „nicht so leicht persönlich erleben“, schreibt ein Mitarbeiter als Antwort auf einen Leserkommentar. Anders als im stationären Handel gibt es im Web keine langen Schlangen vor den Kassen und volle Geschäfte. Mit dem Einblick in seine Daten wollte Otto demnach erreichen, dass „unser Alltagsgeschäft sich auch emotional besser fassen lässt“.

Was den Deutschen beim Online-Shopping wichtig ist

Zahlungsmethode

„Die von mir bevorzugte Zahlungsmöglichkeit aus­wählen zu können“ nennt mit 87 Prozent eine über­wältigende Mehrheit der Deutschen als wesentliche Anforderung beim Online-Einkauf. Die klassische Rechnung ist dabei nach wie vor das beliebteste Zahlungsmittel. Paypal und Lastschrift/Bankeinzug stehen ebenfalls hoch im Kurs.

Retouren

Unkomplizierte Rücksendemöglichkeiten fordern 80 Prozent der Befragten von ihren Online-Händlern.

Tempo

Besonders geduldig sind die Deutschen nicht, wenn es um ihre Online-Einkäufe geht. Eine schnelle Lieferung ist 80 Prozent der Befragten wichtig.

Lieferkosten

Am besten umsonst: 77 Prozent der Befragten fordern eine kostenlose Lieferung ihrer Ware.

Schnäppchenjäger

Auf das Gefühl, den besten Preis gefunden zu haben, legen 77 Prozent der deutschen Online-Shopper Wert.

Transparenz

75 Prozent der Befragten in Deutschland ist eine transparente Darstellung der Lieferbedingungen wichtig.

Informationen

Die Auswahl an Produkten im Online-Handel ist enorm. Über das gesamte Angebotsspektrum wollen sich 74 Prozent der Befragten gut informiert fühlen.

Produktpräsentation

Vor allem wer viel Geld dafür ausgibt möchte sich die Ware vorher ganz genau ansehen – und das nicht nur im Laden sondern auch online. Eine anschauliche Darstellung des Produkts ist 64 Prozent der Befragten wichtig.

Versandunternehmen

Dass das Versandunternehmen ihm bekannt ist bzw. dass er es vertrauenswürdig findet, erwarten 62 Prozent der deutschen Online-Einkäufer. Elf Prozent der Befragten machen den Einkauf sogar vom Versandunternehmen abhängig. Konkret möchten 30 Prozent der Online-Shopper in Deutschland von DHL beliefert werden, 13 Prozent nannten Hermes.

Nachverfolgung

Sie wollen ganz genau wissen wann ihre Ware wo ist, und wann sie sie endlich in den Händen halten können. 61 Prozent der Befragten wollen daher die Möglichkeit haben, ihre Sendung online nachzuverfolgen.

Flexibilität

Flexible Lieferung ist für 51 Prozent der Befragten wichtig. Wunsch-Lieferkonzepte stehen dabei hoch im Kurs. Jeder Fünfte möch­te wählen können, wo und wann sein Paket zugestellt wird – beispiels­weise bei einem Nachbarn, einer Packstation oder an einem bestimmten Wunschtag. Jeder Vierte der befragten Online-Shopper ist als Kunde bei einer DHL-Packstation registriert.

Quelle: Studie im Auftrag der Deutschen Post: Einkaufen 4.0  - der Einfluss von E-Commerce auf Lebensqualität und Einkaufsverhalten

Das Datum hat Otto nicht ohne Grund ausgewählt: Laut einer Studie von Adobe ist der 8. Dezember der umsatzstärkste Tag im deutschen E-Commerce. Demnach sollen allein am Montag 483 Millionen Euro den Besitzer wechseln – Deutschland ist damit europaweit führend. Im Schnitt wollen die deutschen Verbraucher laut einer Umfrage des Handelsverband HDE 447 Euro pro Kopf für Weihnachtsgeschenke ausgeben.

Die Otto Group ist nach dem US-Onlineriesen Amazon der zweitgrößte Versandhändler Europas. Im Jahr 2013 erwirtschaftete Otto nach Angaben des EHI Retail Instituts einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro.

Online-Shopping

2014: Deutsche geben rund 10 Milliarden Euro aus

Online-Shopping: 2014: Deutsche geben rund 10 Milliarden Euro aus

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

lih

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×