Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2014

16:05 Uhr

Weihnachtsgeschäft

Hermes braucht 3000 zusätzliche Zusteller

Der Boom im Onlinehandel hält an: Hermes rechnet mit rund zehn Prozent mehr Sendungen als im Vorjahr. Um die Flut an Pakten zu stemmen, benötigt das Unternehmen zusätzliche Beschäftigte.

Weihnachten steht vor der Tür: Beim Paketzusteller Hermes steigen ab November die Sendungsmengen erheblich. Hermes

Weihnachten steht vor der Tür: Beim Paketzusteller Hermes steigen ab November die Sendungsmengen erheblich.

HamburgDer Paketzusteller Hermes rechnet zu Weihnachten mit einer Rekordmenge von Päckchen und Paketen. Wegen des Booms im Onlinehandel erwarte Hermes in Deutschland und Österreich mehr als 35 Millionen Sendungen im Weihnachtsgeschäft, rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit.

„Weihnachten ist für Hermes mit Abstand die wichtigste Zeit des Jahres“, sagte Dirk Rahn, Geschäftsführer Operations der Hermes Logistics Group. Ab November steigen die Sendungsmengen. Bis Weihnachten seien rund 3000 zusätzliche Hermes-Fahrzeuge unterwegs. Dabei sollen 5500 zusätzlich Beschäftigte zum Einsatz kommen, davon allein 3000 Zusteller.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×