Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2011

06:13 Uhr

Weihnachtsgeschäft

US-Einzelhändler sind nur bedingt zufrieden

Selten lag das Weihnachtsfest so günstig wie in diesen Jahr. Davon haben die Einzelhändler in den USA aber nur bedingt profitiert: Nach einem starken Start ist das Weihnachtsgeschäft in den USA wieder abgeflaut.

Konsumenten stürmen einen Target-Markt. Der große Ansturm hielt im US-Weihnachtsgeschäft nicht lange an. dapd

Konsumenten stürmen einen Target-Markt. Der große Ansturm hielt im US-Weihnachtsgeschäft nicht lange an.

New YorkDer US-Einzelhandel ist zum Ende des wichtigen Weihnachtsgeschäftes auf ein reges Interesse von Kunden gestoßen. „Die Geschäfte sind belebt, aber nicht übervoll“, sagte der Analyst Marshal Cohen vom Marktforschungsunternehmen NPD Group am Samstag. Das Weihnachtsgeschäft startete unerwartet stark für die Händler, ist seitdem aber abgeflaut.

Konzernen wie Wal-Mart, Best Buy oder Gap kommt in diesem Jahr unter anderem der Kalender zugute: Experten zufolge sind die Amerikaner kauffreudiger, weil Heiligabend auf einen Samstag fällt. Zudem fällt der 26. Dezember, wenn Geschäfte wieder geöffnet haben, in diesem Jahr auf einen Montag und nicht wie im vergangenen Jahr auf einen Sonntag. Auch das Wetter ist für den Einzelhandel günstig: Während es 2010 einen Wintereinbruch gab, ist es in diesem Jahr ungewöhnlich warm und trocken. Manche Ketten wie Toys R Us oder Macy's lockten Kunden in den Tagen vor Weihnachten mit Öffnungszeiten rund um die Uhr.

Der Branchenverband National Retail Federation ging noch im Oktober von einem Umsatzplus von 2,8 Prozent aus. Inzwischen rechnet er mit einem Zuwachs um 3,8 Prozent. Am Wochenende des Thanksgiving-Festes im November gab es sogar ein Plus von 16,4 Prozent. Viele Händler lockten Kunden mit hohen Rabatten in ihre Geschäfte.

Auch der deutsche Einzelhandel zeigte sich mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden und rechnet mit einem Umsatzplus von 1,5 Prozent. Besonders gefragt waren nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland Bücher, Uhren, Schmuck und Spielwaren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×