Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2013

16:15 Uhr

Weinhändler

Hawesko ächzt unter Zukauf

Die Expansion war für die Weinhandelsgruppe Hawesko nicht positiv. Der Gewinn schrumpfte im zweiten Quartal, Grund dafür seien die Kosten für die Integration von IT und Logistik des übernommenen Weinhändlers Vogel Vins.

Große Auswahl in einem zur Hawesko Holding AG gehörenden Jacques' Weindepot. Für die Weinhandelsgruppe läuft derzeit nicht alles optimal. dpa

Große Auswahl in einem zur Hawesko Holding AG gehörenden Jacques' Weindepot. Für die Weinhandelsgruppe läuft derzeit nicht alles optimal.

HamburgDie Expansion belastet den Gewinn der Weinhandelsgruppe Hawesko. Das Betriebsergebnis schrumpfte im zweiten Quartal bei leicht höherem Umsatz um acht Prozent auf 6,8 Millionen Euro, wie die Hamburger am Mittwoch bekanntgaben. Als Grund nannte ein Sprecher Kosten für die Integration von IT und Logistik des kürzlich übernommenen Schweizer Weinhändlers Vogel Vins. Der Konzernumsatz habe sich um vier Prozent auf 114 Millionen Euro erhöht.

Vorstandschef Alexander Margaritoff zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem Geschäftsverlauf: "Zwar liegen wir hinter dem Vorjahr zurück, dennoch aber voll in unserer Planung." Der weitaus überwiegende Teil des Konzerns entwickele sich positiv. Lediglich der Versandhandel schwächelte im zweiten Quartal wegen der Wetterkapriolen. Weil der Juni verregnet war, fiel das Wachstum dieser Sparte mit 0,6 Prozent spärlich aus. Die Werbung mit Sommerthemen sei in dem Monat verpufft, erläuterte der Sprecher.

An seinen Zielen für 2013 hält das durch die Ladenkette "Jacques' Wein-Depot" bekannte Unternehmen gleichwohl fest. Bei einem Umsatzplus von etwa sechs Prozent zum Vorjahr (2012: 449 Millionen Euro) soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern überproportional auf 28 Millionen Euro klettern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×