Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2015

18:04 Uhr

Weltraumbahnhof

Raumschiffe sollen in Deutschland landen

ExklusivDeutschland könnte bald seinen ersten Weltraumbahnhof erhalten. Das US-Unternehmen Sierra Nevada prüft derzeit, ob das Raumschiff „Dream Chaser“ hier landen kann. Besonders ein Bundesland hätte gute Chancen.

Das Raumschiff Dream Chaser könnte bald auch auf einem deutschen Flughafen landen.

Aus dem All

Das Raumschiff Dream Chaser könnte bald auch auf einem deutschen Flughafen landen.

Cape CanaveralDeutschland könnte in wenigen Jahren zum Weltraumbahnhof für Raumschiffe des US-Luftfahrtunternehmens Sierra Nevada Corporation (SNC) werden. Wie Handelsblatt und WirtschaftsWoche berichten, lotet das Unternehmen zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der europäischen Raumfahrtagentur ESA aus, ob auf deutschen Flughäfen das geplante SNC-Raumschiff „Dream Chaser“ (Traumjäger) landen könnte.

Sein Unternehmen habe für die Suche nach einem deutschen Weltraumbahnhof „einen Vertrag mit dem DLR geschlossen“, sagte SNC-Vorstandsmitglied John Roth. „Wir haben einige Flughäfen identifiziert, die durchaus geeignet wären.“

Raumfahrt: Nasa plant Helikopter für Mars-Missionen

Raumfahrt

Nasa plant Helikopter für Mars-Missionen

Mars-Rover wie das Nasa-Gefährt Curiosity bewegen sich sehr langsam über den Roten Planeten. Einen Weg, den Radius der Erkundung auszudehnen, haben Forscher der US- Weltraumbehörde ausgetüftelt: den Mars-Helikopter.

Laut DLR sind vor Flughäfen Mecklenburg-Vorpommern geplant. Das Land wäre mit wenig Flugverkehr und dünner Besiedlung ideal, sagte Jürgen Drescher, der in Washington das DLR-Büro leitet. Schon in wenigen Jahren könne der Dream Chaser beispielsweise auf dem Flughafen in Rostock-Laage landen. Es habe bereits erste Gespräche mit der Landesregierung und der Flughafendirektion gegeben. Derzeit, so Drescher, werbe das DLR bei der Bundesregierung und diversen Ministerien für einen gesetzlichen Rahmen, den es bislang für Raumschifflandungen in Deutschland nicht gibt.

SNC zählt zu den etablierten Partnern des US-Verteidigungsministeriums und der Nasa. Welche Voraussetzungen ein deutscher Flughafen für die Landung des Dream Chaser erfüllen muss und welche Kosten mit den Landungen verbunden sind, untersucht SNC zurzeit. Grundsätzlich genüge eine „übliche Landebahn“, sagt Roth, sowie „einige kleinere Investitionen“, etwa in die Sicherheitsausstattung der Flughäfen.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Müller

29.01.2015, 19:20 Uhr

Russische Kampfbomber nähern sich der Nato-Grenze, gefährliche Erreger im Mettbrötchen und nun auch noch Raumschiffe, die in Deutschland landen. Wo soll das alles nur hinführen?

Herr Horst Meiller

29.01.2015, 21:11 Uhr

"...in wenigen Jahren..."
Dann ist der geplante Flughafen in Berlin bestimmt ungeeignet.
Das wird eher was für das nächste Jahrhundert- wenn überhaupt.

Herr Peter Meier

29.01.2015, 21:59 Uhr

Deutschland oder wenigstens die EU müssten sich technologisch endlich mal wieder ein bisschen nach der Decke strecken und dafür sorgen, dass ein DEUTSCHES / EUROPÄISCHES Raumschiff hier landen kann. US-Amerikanische Technologieführerschaft ist doch kein Naturgesetz...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×