Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2015

13:50 Uhr

Werbung mit Homosexuellen

Tiffany traut sich was

VonLisa Hegemann

In seiner neuen Werbekampagne setzt der Juwelier Tiffany auf ein gleichgeschlechtliches Paar – zum ersten Mal in seiner fast 200 Jahre alten Firmengeschichte. Ein Trend, dem auch andere Firmen folgen.

Für seine neue Werbekampagne hat Tiffany & Co. unter anderem ein gleichgeschlechtliches Paar abgelichtet. Tiffany & Co.

Für seine neue Werbekampagne hat Tiffany & Co. unter anderem ein gleichgeschlechtliches Paar abgelichtet.

DüsseldorfDer Juwelier Tiffany & Co. glänzt in seiner neuen Werbekampagne mit einem offenen Weltbild: Erstmals wirbt die bekannte New Yorker Schmuckmarke mit einem gleichgeschlechtlichen Paar. In der schwarz-weiß-Fotostrecke „Will you?“ (zu deutsch wörtlich: Wirst du?) sind zwei Männer auf einer Treppe sitzend zu sehen, einer von ihnen hat vertrauensvoll seine Hand auf das Knie des anderen gelegt. Damit spielt die Werbung unter anderem auf die Frage „Willst du mich heiraten?“ an.

Nach Angaben des Traditionsunternehmens sind die beiden Männer auch im wirklichen Leben ein Paar. Es sei das erste Mal, dass Tiffany mit einem homosexuellen Pärchen werbe, sagte die Pressesprecherin des Juweliers. Mit der Fotostrecke wolle man zeigen, dass Liebe in einer Vielzahl von Formen komme. Ein anderes Foto zeigt beispielsweise ein Paar an seinem Hochzeitstag inklusive des gemeinsamen Kindes. Vor allem in den konservativen USA ist Sex vor der Ehe teilweise noch immer verpönt.

Die zehn umsatzstärksten Konsumgüterhersteller

Hintergrund

Die Unternehmensberatung OC&C hat die Top-50-Konsumgüterhersteller untersucht. Nur ein deutsches Unternehmen schaffte es in das Ranking.

Platz 42 – Henkel

Heimatland: Deutschland
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 10.7 Milliarden US-Dollar (8,34 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 14,0 Prozent

Platz 10 – Tyson Foods

Heimatland: USA
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 34.4 Milliarden US-Dollar (26,81 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 3,9 Prozent

Platz 9 – Archer Daniels Midland

Heimatland: USA
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 34.9 Milliarden US-Dollar (27,2 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 2,6 Prozent

Platz 8 – Mondelez

Heimatland: USA
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 35.3 Milliarden US-Dollar (27,52 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 15,8 Prozent

Platz 7 – JBS

Heimatland: Brasilien
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 41.2 Milliarden US-Dollar (32,12 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 4,3 Prozent

Platz 6 – AB InBev

Heimatland: Belgien
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 43.2 Milliarden US-Dollar (33,67 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 48,0 Prozent

Platz 5 – Coca Cola

Heimatland: USA
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 46.9 Milliarden US-Dollar (36,56 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 24,3 Prozent

Platz 4 – Unilever

Heimatland: Grobritannien/Niederlande
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 66.1 Milliarden US-Dollar (51,52 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 15,1 Prozent

Platz 3 – Pepsi

Heimatland: USA
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 66.4 Milliarden US-Dollar (51,76 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 14,6 Prozent

Platz 2 – Procter & Gamble

Heimatland: USA
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel2013: 84.2 Milliarden US-Dollar (65,63 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 18,3 Prozent

Platz 1 – Nestlé

.Heimatland: Schweiz
Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2013: 99.5 Milliarden US-Dollar (77,56 Mrd. Euro)
Gewinnmarge vom Umsatz: 15,6 Prozent

Das 1837 gegründete Unternehmen folgt damit einem langsam aufkommenden Trend in der Werbeindustrie: ein Paar nicht mehr nur als Mann und Frau darzustellen. Auch Mainstream-Marken wie Banana Republic und Target hatten bereits Werbung mit gleichgeschlechtlichen Paaren gemacht. Für Tiffany hat sich der Mut ausgezahlt: In den USA erhält der Juwelier viel Lob für die Kampagne, unter anderem von der Sängerin Miley Cyrus.

Doch nicht jeder wagt diesen Schritt so offenherzig: Der Möbelverkäufer Ikea warb zwar vor einiger Zeit mit einem lesbischen Paar in einem Magazin, strich die Szene allerdings in seiner russischen Version wieder aus dem Katalog.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×