Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2014

08:54 Uhr

Werbung

Welche Marken den Super Bowl entern

VonMartin Dowideit

Abseits der teuren Werbung versuchen große Marken, während des Super-Bowl-Finalspiels in sozialen Netzwerken zu begeistern. Den größten Kracher landete beim „Echtzeit-Marketing“ aber eine Politikerin.

Das Spiel entschied Seattle vor sich, doch bei Twitter dominiterten die Erwähnungen des Verlierers aus Denver. PR

Das Spiel entschied Seattle vor sich, doch bei Twitter dominiterten die Erwähnungen des Verlierers aus Denver.

DüsseldorfMark Cuban ist so etwas wie der Dietmar Hopp Amerikas. Während SAP-Gründer Hopp den Fußballclub TSG Hoffenheim fördert, gehört dem Amerikaner Cuban das Basketball-Team Dallas Mavericks. Beide müssen für ihr Sport-Engagement regelmäßig Kritik einstecken. Und so erntete Cuban einen Proteststurm, als er am Sonntagabend während des Super-Bowl-Finalspiels der US-Football-Liga NFL einen Millionengewinn kundtat.

Er habe den richtigen Tipp für den ersten Punkte bringenden Spielzug abgegeben und dadurch 20 Millionen Dollar gewonnen, gab Cuban via Kurznachrichtendienst Twitter kund. Ein kleiner Shitstorm setzte ein – ganz nach dem Motto: „Der Teufel scheißt auf den dicksten Haufen.“ Eine Viertelstunde später löste er den vermeintlichen Gewinn als Scherz per (mittlerweile wieder gelöschtem) Tweet auf. Doch er hatte das generiert, wonach während des von Hunderten Millionen Menschen weltweit verfolgten Spiels auch viele Marken gierten: Aufmerksamkeit.

Im vergangenen Jahr hatte die Keks-Marke Oreo den Stromausfalls während des Finalspiels mit einer einzelnen Kurznachricht Aufmerksamkeit und Ruhm geerntet und Audi stichelte gegen Mercedes-Benz. Und auch 2014 kämpften etliche Marken um Präsenz auf dem „Second Screen“ – dem von Fernsehzuschauern während einer Übertragung genutzten Smartphone oder Tablet. Vor allem, wer keine vier Millionen Dollar für 30 Sekunden TV-Werbung ausgegeben hat, hofft so, seine Marke stärken oder bekannter machen zu können – und das nahezu kostenfrei.

Peinliche Pannen beim Super Bowl (Stand 2015)

2004 - Nipplegate

In der Halbzeitpause liefern die Popstars Justin Timberlake und Janet Jackson, Schwester des verstorbenen King of Pop, eine atemberaubende Show ab. Bei der Tanzeinlage reißt Timberlake seiner Partnerin ein Stück vom Oberteil ab und legt die Brust von Jackson frei. Der Vorfall geht als Nipplegate in die TV-Geschichte ein und bleibt nicht ohne Folgen. Die Halbzeit-Shows werden fortan mit einigen Sekunden Zeitverzögerung ausgestrahlt.

2009 - Porno-Clip

In Tucson im Bundesstaat Arizona sehen die TV-Zuschauer eine ganz heiße Schlussphase. Kurz vor Ende des Spiels wird für gut 30 Sekunden eine Pornosequenz eingespielt. Eine Verwechslung der Kabelsignale soll der Grund für den Fauxpas sein. Rund 80 000 lokale TV-Zuschauer sind betroffen.

2011 - Aguilera-Aussetzer

Christina Aguilera kommt die große Ehre zuteil, die Nationalhymne vor dem Spiel zu singen. Die Töne trifft die Pop-Queen perfekt, nur mit dem Text hapert es ein wenig. Einen Vers lässt sie aus, dafür wiederholt sie einen anderen.

2012 - Internetpanne der New York Giants

Bereits einen Tag vor dem Spiel lassen sich die New York Giants auf ihrer Internetseite als Champion feiern. „Die Giants sind Super-Bowl-Champion“ ist in riesigen Lettern auf der Homepage zu lesen, auch passende Fanartikel werden abgelichtet. Immerhin: Die Giants gewinnen tatsächlich das Finale, wenn auch knapp mit 21:17 gegen die New England Patriots. Doch auch das große Spektakel geht nicht reibungslos über die Bühne. Die Rapperin M.I.A. zeigt dem Publikum den ausgestreckten Mittelfinger.

2013 - Blackout im Stadion

Nach einigen Minuten in der zweiten Halbzeit gehen im Superdome von New Orleans die Lichter aus. Die Stromversorgung ist zusammengebrochen und der Spielbetrieb für 36 Minuten lahmgelegt. Die Spieler halten sich mit Dehnübungen warm, die Cheerleader schieben Extraschichten und die Zuschauer lassen die La Ola kreisen.

(alle Texte: dpa)

2015 - Werbung zurückgezogen

„Go Daddy“ wollte mit kleinen Golden-Retriever-Welpen werben, von denen einer im Spot von einem Truck fällt. Tierschützer fanden das gar nicht lustig. Das Unternehmen zog den Spot zurück.

So setzte der Brausehersteller Red Bull darauf, Volkswagen zu kitzeln. Denn der deutsche Autohersteller hatte damit geworben, dass seinen Ingenieuren Flügel wüchsen, sobald ein VW mehr als 100.000 Meilen zurückgelegt hat. „Man muss keine 100.000 Meilen warten, um Flügel zu bekommen“, schrieb Red Bull.

Am meisten Erfolg hatten Marken, die das Spielgeschehen aufgegriffen. Das zeichnete sich durch eine ungeheure Dominanz der Seattle Seahaws aus – und damit durch Langeweile. Die Pizzakette DiGiorno fasste das noch während des Spiels so zusammen: „Dieses Spiel ist wie eine DiGiorno-Pizza, denn es war nach 20 Minuten fertig.“ Satte 16.000 mal verbreiteten Twitter-Nutzer diese Nachricht an ihre Follower – eine der erfolgreichsten Meldungen des Spielabends.

Wer die Stimmung nicht richtig aufgreift, geht hingegen in den sozialen Netzwerken unter. Die Pizzakette Papa John's schrieb in der Halbzeit, das Spiel sei noch offen, als in Wahrheit Seattle bereits dominierte – gerade einmal 19 mal wurde die Nachricht daher weiterverbreitet.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Anonym

03.02.2014, 10:02 Uhr

Ist eventuell "entehrten" gemeint? -> Ehre mit H ?

Meineid-Erika

03.02.2014, 11:04 Uhr

Ein wirklich wunderbares Spiel, aus einem Land, was usn ausspioniert und was noch immer keinen Frieden mit uns geschlossen hat.

Alles, was die Amis über uns sagen, ist gelogen, denn sie misstrauen und und sie hassen uns. Es sind keine Freunde, sondern unsere Feinde.

[...]

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

Account gelöscht!

03.02.2014, 13:30 Uhr

mir ist es TOTAl-EGAL
ob in den USA Football oder Korbball gespielt wird,
ob es windig ist, dunkel ist,
oder in New York e´n rotes Fahrrad umkippt!!

ich erwarte eine live Berichterstattung,
wenn ein 400m Hoher Tsunami mit annähernd Schallgeschwindigkeit,
über die Ostküste hinweg,
sich bereits in den mittleren Westen befinden und nach Einschätzungen der Geometeorologen mit unwesentlichen Energieverlust, in 300m Höhe über die Westküste in den Pazifik einläuft.

Live mit Satellitenfotos!

(und das sich die Denunzianten kuschen!)
ein "Anwalt"
der tausenden in Afghanistan, Pakistan, Libyen, Syrien, Irak u.Überall auf der Welt von Kriegsverbrechern getöteten, masakrierten Unschuldigen Menschen,
ganz feinfühlig vernichtet/ausgelöscht mit Terror-Drohnen und URAN Munition.

Terror der US-Imperialisten + der EUR-ZONEn Marionetten
(W. Bush und Tony Blair sind als Kriegsverbrecher abgeurteilt, die anderen werden folgen!)

die "globalisierte 1/2 Welt" ?
Der EUR-ZONE überlassen, das Zwangskorsett CO2 für die Weltpolitik (Industrialisierung, Wirtschaft, Fortschritt nur mit Genehmigung aus Brüssel)
und der US Imperialismus mit seinen Terror-Drohnen
erpresst die Ergebnisse! (die CO2 Weltsteurer!)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×