Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2014

09:04 Uhr

Winzer verlieren

Aldi ist Deutschlands größter Weinhändler

2013 konnten die Discounter ihre Spitzenposition im deutschen Weinhandel behaupten. Auch hochwertige Tropfen landen im Einkaufswagen. Verlierer sind die Fachhändler und der Direktverkauf beim Winzer.

Weinflaschen auf der Pro Wein in Düsseldorf: Die Discounter verkaufen fast 50 Prozent des Weins in Deutschland. dpa

Weinflaschen auf der Pro Wein in Düsseldorf: Die Discounter verkaufen fast 50 Prozent des Weins in Deutschland.

DüsseldorfFast jede zweite Flasche Wein wird in Deutschland beim Discounter gekauft. Der Anteil von Aldi, Lidl und Co. am Weinmarkt habe 2013 hierzulande unverändert bei 48 Prozent gelegen, berichtete Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut (DWI) vor der internationalen Fachmesse Pro Wein (23. bis 25. März) in Düsseldorf.

Zusammen mit Supermärkten und SB-Warenhäusern habe sich der Anteil des Lebensmittel-Einzelhandels insgesamt im vergangenen Jahr um einen Prozentpunkt auf mittlerweile 74 Prozent weiter erhöht. Durch den Trend zu höherwertigen Weinen sei der Durchschnittspreis um zwölf Cent auf 2,84 Euro pro Liter angestiegen.

Die besten Billig-Weißweine im Supermarkt

Chevalier de Fauvert

Cimarosa, Chardonnay Colombard, trocken, Australien 2011, Lidl, 1,99 €

Quelle: „Super Schoppen Shopper“ von Cordula Eich

Cimarosa

Cimarosa, Chenin Blanc, trocken, Südafrika 2011, Lidl, 1,99 €

Cimarosa

Cimarosa, Chenin Blanc, trocken, Südafrika 2011, Lidl, 1,99 €

Gewürztraminer

Gewürztraminer, Tramini, Ungarn 2011, 1,99 €

Grauer Burgunder

Grauer Burgunder, trocken, Rheinhessen 2012, Aldi Nord, 1,99 €

Mario Collina

Mario Collina, Chardonnay, Valdadige, Italien 2011, Aldi Süd, 1,99 €

Mario Collina

Mario Collina, Orvieto Classico, 2011, Italien, Aldi Süd, 1,99 €

Soave Classico

Soave Classico, Italien 2011, Lidl, 1,99 €

Größter deutscher Weinhändler sei inzwischen der Discounter Aldi, sagte Büscher. Verlierer der Entwicklung sind nach Informationen des Weininstituts der Fachhandel und der Direkteinkauf beim Winzer.

„Wir stellen fest, dass immer mehr Filialen der Einzelhandelsketten versuchen, sich über ein gutes Weinsortiment zu profilieren“, erklärte DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. Im vergangenen Jahr ging der Absatz von Wein an die Endverbraucher nach Angaben des Instituts in Deutschland um zwei Prozent auf rund 14,5 Millionen Hektoliter leicht zurück.

Die aus Deutschland exportierte Weinmenge nahm 2013 um ein Prozent auf 1,3 Millionen Hektoliter ab. Ein Viertel des Gesamtwerts der Ausfuhren von 334 Millionen Euro entfiel dabei auf die USA. Die höchsten Durchschnittspreise konnten die deutschen Winzer in asiatischen Ländern wie Japan, China und Hongkong mit 4,33 Euro je Liter erzielen. Bei den Exporten insgesamt lag der Durchschnittspreis dagegen lediglich bei 2,58 Euro je Liter.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.03.2014, 12:43 Uhr

ALDI, Lidl, das ist wirklich eine Bereicherung für den deutschen Handel. Es ist mein Haus- und Hofliferant und hinsichtlich Preis / Qualität nicht zu toppen.

Und nun warte ich darauf, dass diese erfolgreichen Handelsketten auch nach China kommen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×