Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2014

15:47 Uhr

Wirtschaftsforum St. Petersburg

Metro will in Russland weiter expandieren

Metro-Chef Koch sieht Nachfrage und Konsum in Russland stabil, das Geschäftsklima auf dem wichtigstem Auslandsmarkt bleibe gut. Russische Medien sollen derweil nicht auf das Fehlen westlicher Firmenchefs hinweisen.

Metro denkt trotz der politischen Situation weiter über eine Vergrößerung in Russland nach. dpa

Metro denkt trotz der politischen Situation weiter über eine Vergrößerung in Russland nach.

St. PetersburgTrotz der Spannungen zwischen dem Westen und Russland denkt der Einzelhandelskonzern Metro über einen Ausbau seiner dortigen Aktivitäten nach. Das Geschäftsklima in Russland sei immer noch gut, sagte Vorstandschef Olaf Koch der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg. „Nachfrage und Konsum sind stabil, es gibt für Unternehmen auch Möglichkeiten für Wachstum.

Deshalb bleiben wir präsent und engagiert und überlegen sogar einen Ausbau unseres Engagements“, fügte er hinzu. Aber natürlich beobachte Metro auch mit Sorge die künftigen Entwicklungen in seinem wichtigsten Auslandsmarkt.

Koch nimmt als einziger Chef eines deutschen Großkonzerns an dem russischen Wirtschaftsforum teil. Einige Firmenlenker – etwa EON-Chef Johannes Teyssen – hatten ihre Flüge nach St. Petersburg storniert. Die USA hatten eine Teilnahme westlicher Wirtschaftsvertreter an der Veranstaltung als unangemessen bezeichnet. In einer vertraulichen E-Mail, in die Reuters Einblick nehmen konnte, wies die russische Regierung einheimische staatliche Medien an, das Fehlen westlicher Firmenchefs nicht zum Thema zu machen, sondern auf die wachsende Zahl asiatischer Investoren hinzuweisen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×