Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2013

09:29 Uhr

Zara-Mutter

Inditex erholt sich nach schwierigem Frühjahr

Das kühle Wetter zu Jahresbeginn hat dafür gesorgt, dass Modeketten auf großen Teilen ihrer Frühjahreskollektionen sitzgeblieben sind. So erging es auch der Zara-Mutter Inditex. Mittlerweile hat sie sich erholt.

Die Geschäfte der Zara-Mutter Inditex ziehen wieder an. Die weltgrößte Modekette rechnet nach einem schwachen Frühjahr mit einer Erholung im zweiten Halbjahr. Reuters

Die Geschäfte der Zara-Mutter Inditex ziehen wieder an. Die weltgrößte Modekette rechnet nach einem schwachen Frühjahr mit einer Erholung im zweiten Halbjahr.

MadridDie spanische Zara-Mutter Inditex rechnet mit einem deutlichen Anziehen der Geschäfte bis Jahresende. Bereits zu Beginn des dritten Quartals habe der Umsatz um zehn Prozent zugelegt und lasse auf eine Erholung im laufenden zweiten Halbjahr schließen, teilte die weltgrößte Modekette am Mittwoch mit.

Zu Inditex gehören insgesamt acht Marken, darunter Massimo Dutti und Bershka. Größter Rivale ist die schwedische Kette Hennes & Mauritz, die wegen des kühlen Wetters zu Jahresbeginn ebenfalls auf großen Teilen der Frühjahrskollektion sitzengeblieben war.

Im ersten Geschäftshalbjahr legte der Gewinn um ein Prozent zu auf 951 Millionen Euro, wie Inditex mitteilte. Das war zwar mehr als erwartet und vor allem Kostensenkungen geschuldet. Doch die Zahlen sind für den erfolgsverwöhnten Konzern mit die schwächsten seit Jahren. Der Umsatz stieg im Halbjahr per Ende Juli um sechs Prozent auf 7,7 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum betrug das Plus noch 17 Prozent.

Die Aktien des Unternehmens reagierten an der Börse in Madrid mit Aufschlägen von mehr als zwei Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×