Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2012

11:37 Uhr

Zara-Mutter

Inditex sahnt auf Wachstumsmärkten ab

Neues Produktionsmodell, neue Märkte, neues Gewinnplus: Für Inditex ist die Rechnung im Moment sehr einfach, denn vor allem das China-Geschäft beschert der spanischen Bekleidungskette sehr gute Zahlen.

Inditex kann –auch wegen der Modekette Zara –nach dem dritten Quartal ein Umsatzplus von 17 Prozent verzeichnen. Reuters

Inditex kann –auch wegen der Modekette Zara –nach dem dritten Quartal ein Umsatzplus von 17 Prozent verzeichnen.

MadridDie weltgrößte Bekleidungskette Inditex hat den Gewinn trotz der Schwierigkeiten auf dem spanischen Heimatmarkt um gut ein Viertel gesteigert. Im Dreivierteljahr sei der Nettogewinn um 27 Prozent gestiegen auf 1,65 Milliarden Euro, teilte die Mutter der spanischen Modekette Zara am Mittwoch mit.

Der Umsatz stieg den Angaben nach um 17 Prozent auf 11,36 Milliarden Euro. Inditex profitierte vor allem von seiner rasanten Expansion in schnell wachsenden Märkten wie China.

Dadurch hat sich die Abhängigkeit von Spanien verringert. Der Heimatmarkt blieb geprägt von der Schuldenkrise. In Spanien ist die Arbeitslosigkeit auf Rekordhoch und die Konsumenten halten ihr Geld zusammen. Positiv schlug sich auch das besondere Produktionsmodell des H&M -Rivalen nieder: Inditex kann Händler besonders schnell mit neuer Ware beliefern und so rasch auf veränderte Trends und Materialkosten reagieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×