Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2014

10:30 Uhr

Zara-Mutter

Starker Euro belastet Inditex

Im ersten Quartal muss der weltgrößte Bekleidungskonzern Inditex den höchsten Gewinnrückgang seit fünf Jahren hinnehmen. Vor allem der starke Euro macht der Zara-Mutter zu schaffen.

Eine Kundin hält eine Tüte der Inditex-Tocher Zara: Wegen der Euro-Stärke schwächelten einige der gewöhnlich ertragreichsten Inditex-Märkte. Reuters

Eine Kundin hält eine Tüte der Inditex-Tocher Zara: Wegen der Euro-Stärke schwächelten einige der gewöhnlich ertragreichsten Inditex-Märkte.

MadridDer starke Euro hat dem weltgrößten Bekleidungskonzern Inditex den höchsten Gewinnrückgang seit fünf Jahren eingebrockt. Im ersten Geschäftsquartal bis Ende April fiel der Überschuss um 7,3 Prozent auf 406 Millionen Euro, wie die spanische Zara-Mutter am Mittwoch mitteilte. Damit lag das Ergebnis aber noch höher als von Analysten erwartet. Der Umsatz stieg um 4,3 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Für das laufende Quartal zeigte sich das erfolgsverwöhnte Unternehmen mit Marken wie Massimo Dutti und Bershka optimistisch: In den ersten Wochen habe das Geschäft deutlich angezogen. Zudem werde der negative Wechselkurseffekt im Jahresverlauf wohl abebben.

Die größten Textilhändler in Deutschland

Rang 10

Tchibo / Ernsting's Family
Die Unternehmen aus Hamburg und Coesfeld teilen sich den zehnten Platz mit einem Umsatz von 1,01 Milliarden Euro. Damit schlugen sie 2014 aber etablierte Modefilialisten wie Esprit, Inditex oder den Onlinehändler Zalando.

Quelle: „Textilwirtschaft“

Rang 9

Aldi-Gruppe
Die beiden Discounter (Aldi Nord/Aldi Süd) erzielten 2013 einen geschätzten Textilumsatz von 1,04 Milliarden Euro, ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr. Damit kann Aldi Rang neun verteidigen.

Rang 8

Lidl
Die Neckarsulmer liegen mit einem Textilumsatz von rund 1,08 Milliarden Euro auf Rang acht.

Rang 7

Tengelmann
Die Mülheimer, die rund 82 Prozent der Billig-Kette Kik besitzen, erwirtschafteten 2014 einen geschätzten Jahresumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro, ein leichtes Plus zum Vorjahr.

Rang 6

Peek & Cloppenburg
Die Düsseldorfer belegen in der Rangfolge der größten Textileinzelhändler in Deutschland mit einem Jahresumsatz von 1,34 Milliarden Euro Platz sechs.

Rang 5

Karstadt
Deutlich geschrumpft ist erneut der Umsatz bei Karstadt - nach „Textilwirtschaft“-Schätzung um mehr als 300 Millionen Euro auf 1,58 Milliarden Euro. Dennoch wird Platz fünf verteidigt.

Platz 4

Metro
Die Düsseldorfer Metro-Group schafft mit Textilien im Jahr 2014 geschätzte 2,25 Milliarden Euro Umsatz.

Platz 3

C&A
Noch ein Düsseldorfer Unternehmen - mit einem Jahresumsatz von 2,9 Milliarden Euro ist C&A der drittgrößte Textileinzelhändler in Deutschland. Allerdings sind die Einnahmen seit Jahren rückläufig.

Platz 2

H&M
Die schwedische Modekette H&M steigert den Umsatz 2014 deutlich. Die Erlöse belaufen sich in Deutschland auf 3,8 Milliarden Euro.

Platz 1

Otto
Der größte Textileinzelhändler in Deutschland bleibt der Hamburger Versandhändler Otto Group mit einem Textil-Jahresumsatz von 4,2 Milliarden Euro im Jahr 2014.

Wegen der Euro-Stärke schwächelten einige der gewöhnlich ertragreichsten Inditex-Märkte: Währungen wie der japanische Yen, die türkische Lira und der russische Rubel verloren im vergangenen Jahr zwischen 14 und 21 Prozent an Wert gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung. Dies drückte in diesen Ländern den Gewinn des spanischen Branchenführers. Seinen Expansionskurs setzte der Rivale des schwedischen Branchenzweiten H&M indes weiter fort und eröffnete 53 Läden in 26 Ländern. In den vergangenen zwölf Monaten habe der Konzern 8000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Etwa 700 seien davon auf dem kriselnden Heimatmarkt entstanden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×