Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2006

15:40 Uhr

Zunahme in allen Segmenten

Marriott-Chef kann sich ruhig betten

Die US-amerikanische Hotelkette Marriott konnte im vierten Quartal dank höherer Zimmerpreise ihren Gewinn um rund ein Viertel steigern.

HB NEW YORK. Der Nettogewinn sei im Vierteljahr um 25 Prozent auf 237 Millionen Dollar oder 1,07 Dollar je Aktie geklettert, teilte das Unternehmen, zu dem auch die Luxus-Hotels Ritz-Carlton gehören, am Donnerstag mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn je Aktie von lediglich 98 Cent gerechnet. Der Umsatz kletterte um 16 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar.

Aufgrund der starken Nachfrage bei Geschäftsreisen setzte die Gesellschaft im vergangenen Jahr 10,1 Milliarden Dollar (8,5 Mrd Euro) um. Alle Reisesegmente wie Gruppen-, Geschäfts- und Ferienreisen legten zu. Mariott verfügte zum Jahresschluss über 2 741 Hotels mit fast einer halben Million Zimmern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×