Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2016

16:01 Uhr

Harald Kröger

Top-Entwickler wechselt von Daimler zu Bosch

Autobauer investieren derzeit Milliarden in die Elektro-Technologie. Ausgerechnet jetzt verliert Daimler seinen Entwicklungschef an Bosch. Damit hat der Zulieferer einen absoluten Coup gelandet.

E-Mobilität

Wie funktioniert ein Elektroauto?

E-Mobilität: Wie funktioniert ein Elektroauto?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtMitten in seiner E-Auto-Offensive verliert Daimler Insidern zufolge seinen Elektronik-Entwicklungschef. Harald Kröger, beim Stuttgarter Autobauer Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik und E-Drive, wechsle zum Zulieferer Robert Bosch, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Daimler und Bosch wollten den Wechsel nicht kommentieren. Kröger war in Stuttgart verantwortlich für die Entwicklung von elektrischen Antrieben und Fahrzeug-Elektronik für Mercedes-Pkw sowie von Lithium-Ionen-Batterien.

Die Personalie zeigt, wie sehr in der Branche um Experten für Elektromobilität gerungen wird. Nach Anlaufschwierigkeiten gewinnt das Engagement der Autokonzerne auf diesem Gebiet an Fahrt, weil bessere Batterien Elektroautos eine höhere Reichweite ermöglichen. Daimler, Volkswagen und BMW investieren Milliarden in die Elektro-Technologie, ebenso die Zulieferer wie Bosch oder Continental. Die Stuttgarter planen bei ihrer Kernmarke Mercedes-Benz eine ganze Reihe neuer E-Modelle. Wie geplant werde Daimler auf dem Pariser Autosalon im Oktober eine Designstudie für ein Elektroauto mit einer langen Reichweite von 500 Kilometern vorstellen, sagte ein Sprecher.

Ladesäulen für E-Autos: Anschluss gesucht

Ladesäulen für E-Autos

Premium Anschluss gesucht

Deutschlands Autohersteller machen ernst beim Thema Elektromobilität. VW, BMW und Daimler wollen Milliarden investieren und neue Modelle auf den Markt bringen. Das Problem: Der Ausbau der Lade-Infrastruktur stockt.

Mit der Anwerbung Krögers hat Bosch einen Coup gelandet. Der an der US-Universität von Stanford ausgebildete Manager war schon Qualitätschef bei Mercedes-Benz, als Daimler-Vertreter saß er zwei Jahre lang im Aufsichtsrat des E-Auto-Spezialisten Tesla. Bosch hat eine Expertise für elektronische Antriebe und Batterie-Technologie entwickelt und ist auch Zulieferer für Tesla und Google.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×