Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2016

17:18 Uhr

Hard Candy

Ermittlungen gegen Madonna-Fitnesskette

Die Betreiberfirma hinter der von Madonna erdachten Fitnesskette Hard Candy ist insolvent. Die Staatsanwaltschaft vermutet dahinter Betrug. Aber zu holen gibt es nichts – die Konten sind praktisch leer.

„Hard Candy Fitness“ in Berlin ist dicht. Die Betreiber insolvent. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. dpa

Ausgepowert

„Hard Candy Fitness“ in Berlin ist dicht. Die Betreiber insolvent. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

BerlinDie Pleite der auf einer Idee von Madonna basierenden Fitnesskette Hard Candy in Berlin ruft die Staatsanwaltschaft auf den Plan. „Es hat mehrere Strafanzeigen gegeben“, sagte der Sprecher der Berliner Behörde, Martin Steltner, dem „Tagesspiegel“ vom Mittwoch. Gegen die Vorstände der Betreiberfirma Jopp AG wird demnach wegen Verdachts auf Insolvenzverschleppung und Betrug ermittelt.

Gläubiger der Kette, zu denen auch Kunden mit lange laufenden Verträgen zählen, können sich laut Insolvenzverwalter Torsten Martini wenig Hoffnung machen, ihr Geld wiederzusehen. „Es ist nichts da“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Das Firmenkonto sei praktisch leer. Die Jopp AG hatte am 1. September Insolvenz angemeldet.

Die Hard-Candy-Studios gehen auf eine Idee von Popstar Madonna zurück. Unter dem gleichen Namen gibt es Fitnessstudios unter anderem auch in Moskau, Sydney und Mexiko-Stadt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×