Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2015

10:14 Uhr

Hochtief-Tochter

Leighton startet 2015 mit Gewinnplus

Der strikte Sparkurs trägt Früchte: Die australische Hochtief-Tochter Leighton startet mit einem Gewinnzuwachs ins neue Jahr. Noch im vergangenen Jahr war der Umsatz um 14 Prozent gesunken.

Dem deutschen Konzern Hochtief gehören knapp 70 Prozent der Leighton-Anteile. AFP

Leighton

Dem deutschen Konzern Hochtief gehören knapp 70 Prozent der Leighton-Anteile.

SydneyDie australische Hochtief-Tochter Leighton ist dank eines strikten Sparkurses mit einem Gewinnzuwachs ins neue Jahr gestartet. Im fortgeführten Geschäft legte der Gewinn nach Steuern in den ersten drei Monaten 2015 um vier Prozent auf 124,1 Millionen Australische Dollar (90 Mio Euro) zu, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Im vergangenen Jahr hatte Leighton die Bautochter John Holland und die Hälfte des Servicegeschäfts verkauft. Der Umsatz ging um 14 Prozent auf knapp 3,5 Milliarden Dollar zurück.

Hochtief-Eigner: ACS mit Gewinnzuwachs

Hochtief-Eigner

ACS mit Gewinnzuwachs

Der spanische Baukonzern ACS vermeldete am Donnerstag einen Gewinnzuwachs. Der Umsatz des Unternehmen sank, während die Nettoschulden der ACS-Gruppe im Vergleich zum Jahresbeginn anstiegen.

Leighton wird demnächst seinen Namen in Cimic ändern. Cimic steht auf Englisch für Bau (Construction), Infrastruktur (Infrastructure), Bergwerke (Mining) und das Betreibergeschäft (Consessions).

Dem deutschen Konzern Hochtief, der wiederum vom spanischen Bauunternehmen ACS kontrolliert wird, gehören knapp 70 Prozent der Leighton-Anteile.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×