Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2014

01:14 Uhr

Illegale Deals mit WM-Tickets

Chef von FIFA-Partner in Hotel festgenommen

Der Kopf an der Spitze des illegalen WM-Ticket-Rings ist offenbar Direktor des FIFA-Partners Match. Er wurde in seinem Hotelzimmer festgenommen. Pro Spiel haben die Ticket-Dealer bis 666.000 Euro eingenommen.

Ticket-Skandal

Fifa-Funktionär drohen bis zu vier Jahre Gefängnis

Ticket-Skandal: Fifa-Funktionär drohen bis zu vier Jahre Gefängnis

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Rio de JaneiroIm Zusammenhang mit dem illegalen Verkauf von WM-Tickets in großem Stil hat die Polizei in Rio de Janeiro einen Topmanager des FIFA-Vertragspartners Match Services festgenommen. Dabei handelt es sich um Raymond Whelan, wie die Polizei auf dpa-Anfrage am Montag bestätigte. Der 64-jährige Brite sei in einer Suite des Luxus-Hotels Copacabana Palace an der Avenida Atlântica direkt am Copacabana-Strand festgenommen worden.

Der vorläufige Haftbefehl wurde im Rahmen der Operation „Jules Rimet“ ausgeführt. Grundlage sei Artikel 41-G der brasilianischen Fan-Statuten. Der ahndet die Weitergabe von Eintrittskarten, die dann zu einem höheren Preis als dem aufgedruckten verkauft werden.

Bier im Stadion: Die Fifa hat ein Alkoholproblem

Bier im Stadion

Die Fifa hat ein Alkoholproblem

Fast wäre es das erste alkoholfreie Turnier der WM-Geschichte geworden. Nur auf Druck der Fifa wird in den WM-Stadien Bier verkauft. Nun wundert sich der Weltverband über Betrunkene. Das konnte ja wirklich niemand ahnen.

FIFA-Sprecherin Delia Fischer erklärte, die FIFA werde weiter voll mit den lokalen Behörden kooperieren und alle Details zur Verfügung stellen, um die laufenden Ermittlungen zu unterstützen. Whelan sei Direktor der für die Unterkünfte zuständigen Abteilung bei Match Services.

In Whelans Zimmer wurden den Polizei-Angaben zufolge 82 Tickets für WM-Spiele, ein Computer, ein Handy und Dokumente beschlagnahmt. Im Copacabana Palace sind FIFA-Topfunktionäre, darunter auch FIFA-Chef Joseph Blatter, untergebracht. Match Services arbeitet im Auftrag der FIFA. Der Vertrag mit dem Weltverband läuft aber Ende 2014 aus.

Whelan bei Verkauf abgehört

Whelan steht im Verdacht, mit dem bereits festgenommenen Algerier Lamine Fofana WM-Tickets entgegen vertraglichen Regelungen zu erhöhten Preisen weiterverkauft zu haben. Bei einer gerichtlich genehmigten Abhöraktion seien Telefonate registriert worden, bei denen Whelan mit Fofana über die Tickets verhandelt habe, hieß es in einer E-Mail der Kriminalpolizei (Polícia Civil).

Whelan hielt sich schon seit längerem in Brasilien auf und war unter anderem für die Suche und Auswahl von Hotels zuständig, die dann im Rahmen von Ticket-Paketen mitangeboten wurden. Nach FIFA-Angaben ist Match Services allerdings weder eine Tochter noch eine Filiale von Match Hospitality, dem offiziellen FIFA-Vertriebspartner für Ticketpakete. Match Services ist eine 100-prozentige Tochter von „Byrom plc“, die ihren Sitz in Manchester (Großbritannien) hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×