Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2016

11:18 Uhr

Immobilienkonzern vor Übernahme

Conwert steigert Gewinnerwartungen

Nach einer Gewinnsteigerung korrigiert Conwert seine Ziele um mehrere Millionen Euro nach oben. Der österreichische Immobilienkonzern steht vor einer Übernahme durch den deutschen Konkurrenten Vonovia.

Der Wiener Immobilienkonzern prüft derzeit ein Übernahmeangebot von Vonovia. Reuters

Conwert

Der Wiener Immobilienkonzern prüft derzeit ein Übernahmeangebot von Vonovia.

WienDer österreichische Immobilienkonzern Conwert hat nach einer Gewinnsteigerung in den ersten neun Monaten seine Ziele nach oben geschraubt. Das Ergebnis im operativen Geschäft (FFO I) erhöhte sich zum Vorjahr um 62 Prozent auf 61,8 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das Konzernergebnis legte um 45,4 Prozent auf 99,7 Millionen Euro zu. Die Umsatzerlöse stiegen um 18,1 Prozent auf 347,9 Millionen Euro. Conwert begründete die Gewinnsteigerung mit höheren Durchschnittsmieten sowie einem geringeren Leerstand der Immobilien. Darüber hinaus seien Kosten eingespart worden. Für 2016 erwartet Conwert nun einen FFO I von rund 80 Millionen Euro. Bisher war das Unternehmen von einem Zielwert von mehr als 75 Millionen Euro ausgegangen.

Die Wiener stehen vor einer Übernahme durch den Wohnungskonzern Vonovia. Derzeit prüfe Conwert das Übernahmeangebot der Deutschen. Der Verwaltungsrat will voraussichtlich am 1. Dezember eine Erklärung dazu abgeben, teilte Conwert mit. Der Bochumer Rivale Vonovia will für Conwert bis zu 2,7 Milliarden Euro einschließlich Schulden auf den Tisch legen. Das öffentliche Übernahmeangebot läuft noch bis zum 19. Dezember. Conwert-Großaktionär Adler Real Estate hat sich verpflichtet, das Umtauschangebot anzunehmen.

Vonovia-Konkurrent: Conwert will Gewerbeimmobilien versilbern

Vonovia-Konkurrent

Conwert will Gewerbeimmobilien versilbern

Bereits zwei Versuche feindlicher Übernahmen hat Conwert abgeschüttelt. Sein Rivale Vonovia arbeitet nun an einer freundlichen Übernahme. Unterdessen hat der österreichische Immobilienkonzern spezielle Verkaufspläne.

Conwert hält die Einsparungen, die der deutsche Wohnungskonzern Vonovia durch die Übernahme erwartet, für realistisch. „Die Synergien, die sich Vonovia vorstellt, halte ich durchaus für erzielbar”, sagte Conwert-Chef Wolfgang Beck am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Deutschlands größter Wohnungskonzern hatte im Zuge des geplanten milliardenschweren Zukaufs in Österreich Einspareffekte in Aussicht gestellt. Operativ sollen rund sieben Millionen Euro an Synergien erwirtschaftet werden. Durch eine günstige Refinanzierung sollen im nächsten Jahr weitere fünf Millionen Euro hinzukommen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×